Die heißen Öfen sind wieder da

Satt hämmernd kommen die Yamahas, Hondas, ausgerüstet mit gewaltigen Motoren und frisierten Auspüffen, von Rüdersdorf über die Stolpbrücke. Sowie das vordere Rad Woltersdorfer Boden berührt, drehen sie den Gashebel bis zum Anschlag durch. Mit einem Sprung rasen die heißen Öfen aufheulend an uns vorbei. Mit gespitzten Ohren warten wir auf den alles erschütternden Knall, der das Durchbrechen der Schallmauer ankündigt.

Ab März bis Oktober donnern die, die ihren Frust mit den starken, manchmal mörderischen Maschinen abreagieren, täglich, stündlich, alle paar Minuten, mit über 100 Dezibel an uns vorbei. Manch’ Katze, Eichhörnchen, Waschbär, Fuchs und Marder ließen die Kamikazeritter zerfetzt, zermanscht zurück. Wann wird es das erste Kind treffen – zerfetzt, zermanscht?

Die Biker wissen um das Verbotene ihres Tuns, warum sollte es sie aber stören. Den Polizisten der Wachen Erkner und Woltersdorf stört’s doch auch nicht, seit Jahren nicht, also was soll’s. So werden auch dieses Jahr, wie jedes Jahr, wieder dutzende Vierbeiner getroffen durch die Luft fliegen und elendig krepieren.

  1. PT66

    Hallo
    haben Sie denn schon mal so einen Vorgang mit den Zermanschen selbst gesehen? Übrigens sind es nicht nur die Motorradfahrer, die durch den Ort rasen, auch genügend Autofahrer tun ihren Anteil dabei, und die merken es nicht mal richtig, wenn sie was erwischen, ein Motorradfahrer kann dabei leicht zu Fall kommen…
    MfG

    1. Bernd

      Ja, das stimmt 100 Prozent, nur mochte ich nicht alle Sorten von Fahrzeugen aufzählen. Lassen wir doch die Kräder für alle stehen, weil sie besonders schnell beschleunigen und der Lärm oft unerträglich ist.
      Grüße Bernd

      @Nachtrag 22.April,18:00
      Eben donnerte so’n heißer Ofen mit irrem Tempo und schmerzendem Lärm durch’s Dorf. Schade, dass solche SPORTLER ungestört ihr Hobby ausüben können. Ganzjährig sind es einige Autofahrer, die unsere Straße als Lausitzring missbrauchen. Im Sommer kommen noch Mengen von Krädern hinzu und auf der anderen Seite unseres Grundstücks, die unzähligen Boote mit Zweitaktmotoren und zu hohem Tempo. Auch die, die ihre Kräder und Autos missbrauchen, einen Höllenspektakel verursachen, rücksichtslos ohne jede Hemmung durch Ortschaften rasen, sind eine Plage für die Menschheit. Was ist dagegen der Lärm von in Schönefeld landen und startenden Flugzeugen – ein sanftes Gesäusel, jedenfalls hier über Woltersdorf.

Kommentare sind geschlossen.