Der Lärm um mich herum

Gerade konnte ich die erste Lärmkarte für den Airport Schönefeld bewundern. Das erfasste Gebiet hat eine Fläche von ungefähr 300 Quadratkilometer. Dort leben rund 150.000 Menschen, die eine durchschnittliche Lärmbelästigung durch Flugzeuge von 50 Dezibel ertragen müssen. Nach einer Untersuchung des Umweltministeriums traf es im letzten Jahr rund 16.000 schlimmer, sie mussten mit teils deutlich mehr als 55 Dezibel zurechtkommen. Das ist der Wert, den ein Gespräch aus einen Meter Abstand erreicht. Bei 3400 Einwohnern kamen 60 bis 65 Dezibel zusammen, solchen Lärm erzeugt ein Staubsauger in einem Meter Entfernung. Der einen Rasenmäher vergleichbare Lärm von bis zu 70 Dezibel trifft rund 200 Anwohner.

Bei den Zahlen fällt es mir schwer, das Anliegen der Flughafengegner zu verstehen. Jeden Tag scheppern LKWs, Traktoren, Bagger, Motorräder und Autos mit getunten Auspuffanlagen an uns vorbei. Die ganze Palette tutender, hupender Boschhörner, gewaltige Diskoanlagen in Kleinwagen, dröhnende Motoren und Signalhörner der Berufschifffahrt auf dem Stolpkanal ertragen wir klaglos. Ebenso die jeden Sommer stattfindende tägliche Bedröhnung durch Rasenmäher, Rasenkantenschneider, Zweitaktbootsmotoren, Kreissägen und anderer unzähliger Maschinen aus Nachbars Garten. Die täglichen Grillfeten, bei der mit zunehmender Stunde die Regler der Audioverstärker bis zum Anschlag aufgedreht werden, das gesangliche Tosen, das immer ausgelassener, lauter wird, kilometerweit alles am Schlafen hindert, alles das ertragen wir ebenfalls klaglos, es war doch schon immer so.

Da soll ich glauben, die Geräuschkulisse  der silbernen Zigarren hoch oben am Himmel, der im Pegel anderer Umgebungsgeräusche untergeht, stört wirklich, schadet der Gesundheit? Nein, das fällt mir beim täglichen Krach um mich herum mehr als schwer und ich glaube eher die politischen Berufsdemonstranten halten da ihr Süppchen am köcheln. Zwei Grüne, glühende Fluglärmbekämpfer aus Woltersdorf, fliegen des öfteren von Schönefeld, der eine in die USA, der Andere, ein ausgesprochener Vielflieger, sonstwohin und denen soll ich glauben, dass sie es ehrlich meinen?

Tabelle der Schallpegel

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV) -Lärm-

  1. D.Stagge

    In Deutschland steigt die Zahl der Masernfälle. Reisende bringen die gefährlichen Viren aus dem Ausland mit. Bequem, angenehm temperiert und schnell mit dem Flugzeug. Je mehr geflogen wird, je mehr kommen auch die niedlichen Viren herum.

  2. Thorsten

    Hallo alle miteinander … also ich wohne in Woltersdorf an einer Hauptstraße wo bis auf Nachts und am Sonntag immer was los ist. Aber mich nerven diese silbernen Flugbüchsen schon jetzt manchmal gewaltig da ihr Lärm ja noch dazukommt. Ich denke auch nicht das die Leute sich um ihren Grundstückswert sorgen machen das kann schon eine mächtige Lärmquelle sein wenn die Dinger über einen weg fliegen.
    Das Problem an dem ganzen Protest ist das er um einige Jahre zuspät kommt.Es war doch schon von Anfang an klar das der Flugverkehr zum Problem wird.

    Grüße von einem ruhigen Plätzchen …

    1. Bernd

      Das Problem „Fluglärm“ löst sich in dem Moment von alleine, wenn kein Mensch mehr fliegt. Dann gehen alle Airlines pleite und es herrscht himmlische Ruhe, dort oben. Wir, die Menschen, wollen alles – fliegen und Ruhe – beides geht nicht. Die, die fliegen wollen, können sich entscheiden, oder sollen für immer schweigen.
      Guten Morgen
      Bernd

    2. PT66

      Das Problem ist nicht so einfach zu lösen, denn es bleibt noch der Luftfrachtverkehr, und die fliegen nicht mit Brieftauben…

    3. Bernd

      Die Cargos fliegen doch mehr nach Leipzig als hierher, die Sachsen machen es den Airlines leichter. Die Cargos sind auch locker durch Bahn und Schiff ersetzbar. Das ist aber nicht mein Problem, ich hab nichts gegen die Flieger, nur gegen die Protest-Heuchler.

  3. PT66

    Nette Argumente, schade nur, das die Flugzeuge in der kalten Jahreszeit nicht eingemottet werden, wie nervige Motorräder oder Rasenmäher…

  4. Alex

    Hallo und Guten Tag,

    der größte Teil der Flughafengegner hat keine Angst vor dem Lärm,
    sondern nur davor, dass ihr Grundstück an Wert verliert, falls es sich
    in dem Bereich befindet.

Kommentare sind geschlossen.