Der Gigant EWE und seine Kunden

Der BGH hat ein verbraucherfreundliches Urteil gefällt. Eine Preisanpassungsklausel in den Verträgen einiger Energieversorger, darunter die EWE, wurde für nichtig erklärt. Die EWE muss an rund 135 Tausend Kunden in Ostbrandenburg Geld zurückzahlen. Es betrifft Kunden, die zwischen dem 1. April 2008 und dem 30. Juni 2009 einen Vertrag mit der EWE über die Lieferung von Erdgas zum Heizen hatten. Ein durchschnittlicher Haushalt kann auf ungefähr 200 Euro Rückzahlung hoffen.

Die EWE, im Besitz aller Daten, könnte, wenn sie denn wollte, ihren Kunden den ihnen zustehenden Betrag ohne jeden bürokratischen Hindernislauf überweisen, will sie aber nicht. Solch Gigant trennt sich wohl nur schwer von seinem Mamon, denn er macht seinen Kunden die Rückerstattung schwerer als es sein müsste. Der Kunde wird gehalten sich selber zu kümmern, falls er das zuviel Gezahlte von der EWE zurückbekommen möchte.

Jeder betroffene EWE Kunde kann bis zum Jahresende bei der EWE ein Angebot für einen Vergleich anfordern. Die Bedingungen des Vergleichs diktiert der Gigant und die zwei Bedingungen haben es in sich. Erste Bedingung: wer das Angebot annimmt, verzichtet auf weitere Rückforderungen, die zweite Bedingung: der Kunde erkennt die allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Lieferung von Erdgas an. Ziel der Vereinbarung ist, so die EWE, laufende Gerichtsverfahren zu beenden.

Das Angebot, einen Vergleich anzunehmen, ist zwar rechtlich einwandfrei, mich inspiriert so ein einseitiges Vergleichsangebot nur dazu, den Anbieter zu wechseln. Verstärkt wird der Gedanke noch durch einen netten Brief der EWE vom 13. Juli 2011, da schreibt mir der mächtige Erdgaslieferant EWE: „ Neue Erdgaspreise ab 1. September 2011…“ blah, blah, blah. Insgeheim frage ich mich natürlich, gibt es da einen Zusammenhang zwischen Rückzahlung und Preiserhöhung.

Wer sich, so wie ich, seine eigenen Gedanken über die EWE macht, kann ja auch mal die Gedanken weiterspinnen, zum Beispiel, den Gaslieferanten zu wechseln. Das geht heutzutage problemlos und bei manchen spart der wechselwillige Kunde auch noch Geld. EON z.B. erhöht dies Jahr nicht, man kann sich ja mal informieren, z.B. hier:

Gas – Strom Check

Noch ein Artikel, von mir, dazu: EWE Gas wird teurer – EON’s nicht

Oder googeln Sie doch einmal, Stichwort: Gasvergleich etc.