Der Emir und sein Dichter

Katar. In den Knast muss der Dichter Mohammed al-Ajami. Erst sollte es lebenslänglich sein. Sein Emir, ein gütiger Monarch mit Demokratiedefiziten, reduzierte das in seinem Namen verkündete Urteil. Dank dem großmütigen Khalifa Al Thani darf der geknechtete Poet in 180 Monaten sein Gefängnis verlassen.

Mohammed al-Ajami aus Katar hat nicht gemordet, kein Kind geschlachtet, auch nicht die Kronjuwelen seines Scheichs mitgehen lassen. Sein Verbrechen war schlimmer, dass schlimmste, das es in Diktaturen gibt. Der Lyriker verfasste Verse, in denen der Scheich und seine Sippe nicht so grandios beschrieben wurden, wie es der absolute Herrscher von zwei Millionen Katarer von einem Dichter seines Emirats erwartet.

In Straßburg befindet sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Der Emir ist grad in Frankreich auf Shoppingtour. Warum wird er dort nicht wegen Missachtung der Menschenrechte des Dichters angeklagt? Wäre doch nur gerecht, müsste, der Antidemokrat in absehbarer Zeit die Zelle des Dichters beziehen. Ebenfalls für 15 Jahre.

Warum schaue ich nach Katar, zum eingesperrte Dichter und seinen Scheich? Nun, weil hier, in Woltersdorf ein Antidemokrat reinsten Wassers, nichts unversucht lässt meinem kleinen Blog den Garaus zu machen. Da interessiert es mich schon, wie es anderen Schreibern ergeht.

  1. Bernd

    na ja, das Übliche, sie haben versucht mit Anwälten zu schießen. Ist schiefgegangen. Dann folgte eine Verleumdung des Antidemokraten, ist aber bei den Woltersdorfern nicht angekommen. Er liegt weiter auf der Lauer.

    Ab und zu lese ich in den Zeitungen, wie immer wieder versucht wird, Dichter, Journalisten und Blogschreiber still zu machen. Solche Angriffe auf die Meinungs- und Pressefreiheit, egal wo, wühlen mich immer heftigst auf und manchmal muss ich darüber schreiben, diesen Antidemokraten sagen – es ist genug!

    Grüße nach Bayern
    Bernd

  2. blitzmaerker

    „Nun, weil hier, in Woltersdorf ein Antidemokrat reinsten Wassers, nichts unversucht lässt meinem kleinen Blog den Garaus zu machen.“

    Hallo Bernd, was geht da ab ?

    Grüße aus der weiten Welt.

Kommentare sind geschlossen.