Das auserwählte Volk und seine Nachbarn

Heute las ich, die israelische Polizei hat in Haifa einen Bombenanschlag verhindert. Israels Ministerpräsident Ehuad Olmert sprach von versuchten Massenmord. Fast täglich gibt es Berichte über palästinensische Raketen- und Bombenangriffe auf Israel. Der angerichtete Schaden ist gering, aber selbst das Geringste ist Zuviel.

Gestern war zu lesen, israelische Soldaten haben wahllos Zivilisten getötet. Ein Soldat berichtete von der Anweisung eine alte Frau, die auf der Straße lief, zu erschießen. Ein anderer Scharfschütze hat eine Mutter mit ihren zwei Kindern ermordet, weil sie versehentlich in die falsche Straße abgebogen ist. Es wird von über 1400 Palästinenser gesprochen, die zum Jahreswechsel von Israelis im Gazastreifen getötet wurden. War das kein Massenmord?

Wenn Palästinenser und Israelis so gegeneinander handeln, wie können sie da an ein friedliches Mit- und Nebeneinander auch nur im Traum denken. Wer ist denn bereit die Hand des Anderen zu ergreifen, wenn sie noch rot vom Blut der Gemordeten ist? Wer wirklich Frieden will, sollte die überhebliche Geste des Stärkeren lassen, nicht seines Nachbarn Land rauben und dessen Kultur vernichten wollen. Solange sich dazu keiner überwinden kann, solange werden wir weiter über unsinnige Kriege und Attentate lesen, oder lieber gleich weiterblättern.