Da geht bei vielen das Licht aus

Dieser Tage auf einer Veranstaltung war’s mal wieder soweit, eine gestorbene Idee wurde ausgebuddelt, dicht gewachsenes Gras abgefressen. „Wie ist denn das mit der Photovoltaikanlage auf dem Flachdach des FAW Neubaus“ – rums, da stand die Frage im Raum. Die Antwort, sie eierte ums Zentrale herum, beschränkte sich auf Woltersdorfs Politikbetrieb, bemüht der hässlichen Wahrheit um die Solarenergie nicht zu direkt ins Gesicht zu sehen.

800.000 Haushalte sitzen schon heute im Dunkeln, weil die Familien die Stromrechnungen nicht begleichen können – Tendenz kräftig steigend. Rund 180 Euro zahlte ein Haushalt 2011 jährlich mehr für Strom – Tendenz kräftig steigend, weil die Kosten für alternative Energien längst aus dem Ruder gelaufen sind. Eine verfehlte Förderpolitik des Bundes schaffte es, dass 2011 eine Summe von 18 Milliarden Euro auf die Verbraucher zukam. 2012 und viele folgende Jahre wird es mehr und mehr Fördergelder für Stromspekulanten geben – Tendenz kräftig steigend. Interessant, 80 Prozent aller Solarmodule kommen aus China. Raten Sie mal, wer kassiert da die 80 Prozent der Fördermittel? Nein, nicht die deutsche Industrie.

Inzwischen geht ein deutsches Werk nach dem anderen den Bach hinunter, die Unternehmen haben sich ungezählte Jahre auf ihrer Fördermittelmatte ausgeruht, wer satt ist, entwickelt nichts Neues mehr, wozu, der Bund zahlt doch. Die Solarhersteller werden inzwischen aufgekauft, die Patente verschwinden in aller Herren Länder, hauptsächlich nach Asien und die Arbeitsplätze sind in Deutschland ebenfalls futsch. Der Preis dafür – Gigantische Fördermilliarden sind von deutschen Verbrauchern für eine völlig verfehlte Ökostrompolitik zu zahlen – an Spekulanten. Dafür bleibt bei immer mehr Familien der Ofen kalt – ohne, für viele nicht bezahlbaren, Strom läuft nichts mehr in Deutschland.

Und da kommt einer her und fragt – warum baut ihr nicht auch bei uns Photovoltaik, auch wir in Woltersdorf wollen Spekulanten reich machen, auch wir in Woltersdorf wollen unseren Teil dazu beitragen, dass noch mehr Haushalte im Dunkeln sitzen. Bei soviel Einfältigkeit fällt mir nichts mehr ein, als Heinrich Heines Worte: „Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht, Ich kann nicht mehr die Augen schließen….“

  1. Minerva McGonagall

    Die sog. „Förderung“ sog. „Erneuerbarer Energien“ ist auch bekannt als Große Grüne Abzocke (GGA). Schon mehr als 10 Jahre wird kräftig umverteilt in die Taschen von Haus-, Dach- und Landeigentümer. Dank der Rot-Grünen Energie-Ideologie kommt es über die EEG-Umlage zu gigantischen finanziellen Verschiebungen, die für unsere Volkswirtschaft nicht folgenlos bleiben werden. Der Kapitalabfluss nach China ist nur eine Facette des Irrsinns.
    Die von Rot-Grün eingeführten Mondpreise für die „Erneuerbaren“, die uns als „Subvention“ verkauft werden, sollen die tatsächlichen Kapitalströme verschleiern und sind für den einzelnen Stromkunden nicht nachvollziehbar.
    Die ganze Konstruktion ist raffiniert, denn: stellen Sie sich vor, wie es sich für eine Subvention gehört, wäre sie steuerfinanziert – sie müsste im Bundeshaushalt auftauchen, Jahr für Jahr müsste über mehrstellige Millardenbeträge und deren Gegenfinanzierung debattiert und abgestimmt werden — es wäre für jeden Bürger offensichtlich, um welche Summen es für mindestens noch 20 weitere Jahre ginge ! Das wäre politisch nicht durchsetzbar. So aber gibt es eine Zwangsabgabe für eine vertragliche Verpflichtung, die der Großteil der Stromkunden nicht bestellt hat.
    Dass die Physikerin Merkel um des eigenen Machterhaltes willen und gegen besseres Wissen und gegen den Rat von Fachleuten auf diesen Zug aufgesprungen ist, ist verheerend.
    Die Unternehmung wird schöngeredet mit der Behauptung, Deutschland wäre in dieser Sache weltweit Vorreiter.
    Vorreiten ??? Ich würde es Vergalloppieren nennen.
    Natürlich sind die Schuldigen für die Verteuerung des Stroms auch schon gefunden: natürlich die Industrie, die andere vertragliche Konditionen hat (und schon seit Jahrzehnten immer hatte).
    Gern wird auch darauf hingewiesen, dass die EE an der Strombörse immer billiger werden, logisch: wer würde dort auch den Strom zu Mondpreisen kaufen ? Bei strahlender Sonne, im Sommer, Mittags um zwölf ist der Solarstrom an der Börse spottbillig, oft muss sogar dem Abnehmer des Stroms (z.B. das Europäische Ausland) eine horrende Prämie gezahlt werden (das nennt man beschönigend „negativer Strompreis“), damit die zeitlich sehr begrenzten Stromspitzen verbraucht werden.
    Nur der Solarstromprofiteur, der Anlagenbesitzer, bekommt dennoch für jede kWh die vertraglich zugesicherte Einspeisevergütung, auch wenn der Strom an der Börse nur mit Schulden zu „verkaufen“ ist.
    Rechengenies aufgepasst: Wer zahlt die Differenz ???????????
    Von den Kosten für den sog. „Ausbau“ der Energienetze ganz zu schweigen. Dieser „Ausbau“ suggeriert eine Verbesserung der Energieversorgung, tatsächlich handelt es sich um die planwirtschaftliche Zerstörung eines der sichersten, zuverlässigsten und kostengünstigsten Energienetze der Welt. Natürlich absolut ressourcenschonend.
    Die Roten und Grünen Energie-Idiologen überschlagen sich vor Begeisterung, dass den bösen Energiekonzernen und der „Atomlobby“ das Geschäftsmodell entzogen wird. ÄTSCH !!!
    Nur zur Erinnerung: Die haben uns Jahrzehnte zuverlässig mit billigem (!) Strom versorgt.
    Aber macht nichts: wenn es der Ideologie dient, dann lassen wir uns die Sause rrrrichtig was kosten !
    Dass heute bereits Familien zahlungsunfähig sind, weil der Strom unbezahlbar für sie geworden ist, ist nur der Anfang und die Spitze des Eisbergs.
    „Sozialtarife“ werden zu weiteren Umlagen für alle Stromkunden führen.
    Dieser Prozess wird zu einer sich beschleunigenden Verarmung unserer Gesellschaft führen. Wer seine Stromrechnung teuer bezahlen muss, wird eben seltener ein Restaurant besuchen, seltener ein Kino oder Theater, den Friseurbesuch hinausschieben, und seltener beispielsweise auf der Bölschestr. in Friedrichshagen flanieren und neue Schuhe kaufen.
    Die Floristen werden seltener und kleinere Sträuße binden müssen und auch die Brötchen beim Bäcker werden kleiner…
    Etwa 2022 werden wir (vorausgesetzt, der eingeschlagene Irrweg wird nicht verlassen) exorbitante Strompreise haben: dummerweise wird die demografische Struktur in unserem Land zeitgleich kippen:
    na dann Prost Mahlzeit.

    Minerva.

    1. Bernd

      Nicht zu vergessen, der enorme Energieaufwand, der bei der Herstellung der Wafer und letztendlich der Module benötigt wird. Mehrere Jahre müssen Module Energie liefern, um diesen Energievorschuss wieder hereinzuholen. Da schmilzt die Ökobilanz aufs heftigste.

      Gruß Bernd

Kommentare sind geschlossen.