Archiv der Kategorie: Bauausschuss

Bauausschuss 10. 2017; Schleusenstraße,

trotz vieler Fragezeichen und Ungereimtheiten, die der nicht gerade informative Vortag des Planers aufwarf, reichte er völlig aus die meisten Mitglieder dieses Ausschusses zu begeistern und die Anwohner zur finanziellen Schlachtbank zu führen.

Punkt 3. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Kerstin Marsand ging zuerst auf die Fragen aus dem letzten Bauausschuss ein. Karl-Heinz Ponsel hatte nach Möglichkeiten einer Verlängerung der Baugenehmigung für die Mehrzweckhalle gefragt. Weiterlesen

Bauausschuss 09. 2017 – Teil 2; Potpurri durch alle Bauthemen

Punkt 5. Beratung zu einem Antrag des Seniorenbeirates – Einstellen von 5.000,00 Euro in den Haushalt 2018 für das Aufstellen von Ruhebänken
Kerstin Marsand trug vor, dass der Seniorenbeirat 5.000 Euro zur Beschaffung von 6 bis 8 Bänken beantragt habe, in den Haushaltsplan einzustellen.
Gleichzeitig wies Kerstin Marsand darauf hin, dass bereits 3.500 Euro für das Produkt „Park-Grünanlagen“ im Haushaltsplan eingestellt wurden und diese dann im Haushalt 2018 aufgestockt werden können. Margitta Decker ergänzte, dass dann auch mehr Papierkörbe angeschafft werden müssen, denn wo Bänke stehen falle auch Müll an, das wäre das eigentliche Problem.

Kerstin Marsand zauberte nun eine interessante Zahl aus dem Hut. Weiterlesen

Bauausschuss 09. 2017 – Teil1; Bericht der Amtsleiterin

Jelle Kuiper eröffnete die Sitzung, die nur von wenigen Besuchern begleitet wurde. Auch die Bestätigung der Tagesordnung und des Protokolls der letzten Sitzung waren sofort erledigt.

Punkt 4. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Zu Beginn des Berichts wünschte sich Kerstin Marsand, mehr scherzhaft, selbst viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben – der wird auch gebraucht.

Zu den im letzten Bauausschuss gestellten Fragen erteilte sie die Antwort, dass eine Gestaltungssatzung für das gesamte Gemeindegebiet oder für einen Teil erlassen werden kann. Sie wird dazu einen Link bereitstellen. In Bebauungsplänen können auch von den bestehenden Vorgaben abweichende Festsetzungen getroffen werden und der Einfluss des Wohnungsbindungsgesetzes in § 9 der Satzung vermerkt.

Bezüglich der Einladung zum Richtfest gab es gewisse Missverständnisse. Weiterlesen

Bauausschuss Juni 2017 – Teil 2; Straßen, Laternen, Wohnen

Punkt 6: Beschlussempfehlung zur Verbesserung der Beleuchtungssituation Vogelsdorfer Straße – Schulcampus BV 21_2017
Beate Hoffmann berichtete, dass sie immer wieder von Anwohnern der Vogelsdorfer Straße darauf aufmerksam gemacht wurde, dass in Höhe des Schulcampus zwei Lampen der Straßenbeleuchtung direkt zwischen Bäumen stehen und dadurch der Gehweg nicht ausreichend beleuchtet werde. Da die Beleuchtung zur Sicherung des Schulweges nicht ausreichend wäre, müsse eine Änderung erfolgen. Im Haushalt wurden für zusätzliche Leuchten Mittel in Höhe von 28 TE bereitgestellt. In welcher Form und wie die Details aussehen, dafür würde Beate Hoffmann gerne einen Fachplaner einbeziehen. Die Gehwegsituation in diesem Bereich ist in den Augen von Beate Hoffmann, ebenfalls unbefriedigend. Sie bat darum, dass mit der Planung begonnen werden kann und dann der Entwurf vorgestellt wird.

Kerstin Marsand würde es gerne anders machen. Durch den Erweiterungsbau der Grundschule stehe der Zugang Weinbergstraße ab November nicht mehr zur Verfügung, so dass der Schulzugang nur über die Vogelsdorfer Straßen, genau in dem nicht ausreichend beleuchteten Bereich, möglich sei. Weiterlesen

Bauausschuss Juni 2017 – Teil 1; Märchenstunde Hospiz

Anstelle von Jelle Kuiper leitete Karl-Heinz Ponsel die Sitzung.

Punkt 4. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Kerstin Marsand fing mit den im letzten Ausschuss gestellten Fragen an. Das von Hans Hoch angemahnte Gutachten zur Kita Steinwinkel kann in der Verwaltung eingesehen werden.
Zur Eichbergdeponie, das war eine Anfrage von Heinz Vogel und Karl-Heinz Ponsel, konnte sie berichten, dass eine neue Grundwassermessstelle eingerichtet wurde. Anschließend erfolgt eine Untersuchung und Erstellung eines Gutachtens. Weiter wird eine Altlastenabschätzung und eine Gefährdungsabschätzung zur Standsicherheit der Deponie und dann die Abdeckung der Deponie erfolgen. Das alles ist ein förmliches Verfahren, bei dem alle Behörden beteiligt werden, mit Sicherheit auch Woltersdorf. Der Berg wird durch die Berliner Forsten aufgeforstet. Wenn alles so läuft wie geplant, dann wird Woltersdorf Mitte 2018 an dem Verfahren beteiligt werden.

Im Bereich Bauleitplanung gab es eine Anfrage vom Lidl-Markt und am 13. Juni ein Gespräch. Der Supermarktbetreiber möchte seine Verkaufsflächen von jetzt 800 qm auf 1150 qm erweitern. Das bedeutet aber nicht, dass das Angebot größer wird. Hier werde dem demografischen Wandel Tribut gezollt, denn die Regale sollen niedriger und die Gänge breiter werden. Die eigentlichen Fragen werden mit dem Planer von Lidl geklärt. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 5; Straßenbau u. Ortsentwicklung

Punkt 10: Privat finanzierter Straßenbau – Bericht der Initiatoren
Karl-Heinz Ponsel erklärte, dass Wilhelm Diener ihn gebeten habe, für ihn an dieser Stelle etwas dazu zu sagen. Diese Idee des privat finanzierten Straßenbaus wurde im März 2015 im Mittelstandsverein geboren.

Als Erstes stand das Studium der Richtlinie des Landes Brandenburg für Straßenbau an. Danach wurde sich zwecks Erfahrungsaustausch an andere Gemeinde gewandt, Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 4; Investor Wolfram Schnieber

Punkt 9. Bebauungsplan „Stolper Weg/Kiesweg“ – Diskussion des weiteren Verfahrens

Wolfram Schniebers Waldernte 2013

Kerstin Marsand, puterrot, wohl noch geschockt vom Abstimmungsergebnis zu Punkt 8 – Rüdersdorfer Straße 44-46-, stammelte, dass das städtebauliche Konzept bereits vorgestellt wurde. Der weitere Werdegang sollte sein, dass ganz konkrete planungsrechtliche Anforderungen von den Fraktionen und der Verwaltung erarbeitet und dann gemeinsam beraten werden. Daraus sollte sich ein gemeinsames Ergebnis zur Weiterführung des Plans ergeben. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 3; Aufmarsch der Lobbyisten

Punkt 8. Bebauungsplan „Rüdersdorfer Straße 44 – 46“ – Vorstellung und Diskussion des städtebaulichen Konzepts/Beschlussempfehlung zur Aufstellung des Bebauungsplans und zur Änderung des Flächennutzungsplans im Parallelverfahren BV 06_2017

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände


Jelle Kuiper sprach die Hoffnung aus, heute eine Beschlussempfehlung zu bekommen, damit der städtebauliche Vertrag zustande komme und parallel dazu der Flächennutzungsplan geändert werden kann. Deshalb strebe er an, dass es keine Diskussion dazu mehr gebe.

(Anmerkung: Die Investorfreundliche Fassung wollte der Vorsitzende ohne jede Diskussion durchwinken. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 2; Straßenreparaturen

Punkt 5. Vorstellung zur Nutzungsänderung baulicher Anlagen im Bereich Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf
Kerstin Marsand nahm kurz zu den geplanten Nutzungsänderungen Stellung. Einmal ging es um die Umwidmung der Werkswohnung in Büroräume und um verlängerte Öffnungszeiten abends für das Bistro. In dem 2005 erbauten Gebäude befinden sich neben der Werkwohnung Technik- und Büroräume. Früher war auch eine Schießanlage geplant, aber dazu kam es nicht. Durch die inhaltliche und personelle Ausweitung reichen die vorhandenen Büroräume nicht mehr aus, sodass der Eigenbetrieb auf die nicht benötigte Werkwohnung zurückgreifen möchte. Diese Werkwohnung kann nicht als normale Wohnung vermietet werden, da die Werkwohnung nur im Zusammenhang mit der Nutzungsart des Geländes – Sport- und Freizeitanlagen – und dessen Entwicklung genutzt werden kann. Also nur für Mitarbeiter. Weiterlesen