Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Apothekerpreise


Schlägt ein Händler bei der kreativen Preisgestaltung besonders brutal zu, spricht der gebeutelte Kunde von den schon sprichwörtlichen Apothekerpreisen. Gestern Abend stoppte ich bei einer Apotheke in Rüdersdorf, ich sollte eine Rolle Leukosilk (2.5 cm breit und 5 m lang) mitbringen. Damit ich auch das Richtige mitbringe, bekam ich die wohl drei Jahre alte und nun leere Rolle mit. Diese zeigte ich der Apothekerin und bekam umgehend eine Neue.
Beide sahen gleich aus, wie eineiige Zwillinge. Einzig, die in der Apotheke aufgeklebten Preisschilder wichen stark voneinander ab. Auf der leeren Rolle stand 3,95 Euro und auf der neuen Rolle 5,95 Euro.
Hier hat der Gierpickel zugeschlagen und sich eine Preiserhöhung von satten 50,63 Pozent gegönnt. Ein echter Apothekerpreis, der alle Vorurteile über die Branche neue Nahrung gibt.

Hospiz und Sonne im Wandel der Jahreszeiten

Die Gemeindevertretung von Woltersdorf versucht gerade die optimalste Ausrichtung des Hospizes zur Schleusenstraße zu bestimmen. Es gibt mehrere Vorschläge, bis auf Einen halte ich alle für diskutierbar.

Agenda:
Bild Links : Tag- und Nachtgleiche am 21. März und am 21. September
Bild Mitte : Sommersonnenwende am 21. Juni
Bild Rechts: Wintersonnenwende am 21. Dezember
Gelber Teilkreis: Bereich der von der Sonne beschienen wird.

architekt-tung architekt-ssw architekt-wsw

So möchte der Architekt bauen, das Hospiz um ca. 16.5 Grad zur Schleusenstraße gedreht, um die optimale Sonnenmenge über das gesamte Jahr auf das Haus zu lenken. Nicht ganz so optimal sind die Verengungen der Bodenbreite im Norden und Süden, mit dem entstehenden Winkel. Sie könnten bei Rettungsmaßnahmen hinderlich sein. Vergessen soll auch nicht sein, Architekten sind auch Künstler und Kunst liegt im Auge des Betrachters.
Weiterlesen

Woltersdorf bekommt einen Hospiz in der Schleusenstraße

wenn unsere Gemeindevertretung dem Begehren zustimmt. Auf der Tagesordnung steht das Hospiz nicht. Es wird wohl als unauffällige, kaum öffentlich wahrnehmbare Tischvorlage durchgewunken werden, bevor auch nur ein Bürger Piep sagen kann. Jedenfalls wurde bereits im letzten wilden Bauausschuss davon geflüstert.

In unserem letzten unter dem Vorsitz von Jelle Kuiper, etwas eigenartig abgelaufenen, Bauausschuss trat für die Immanuel-Diakonie GmbH die Sprecherin Angelika Behm (Die Gemeinde will einen Hospiz) auf.

Seit fünf Jahren gebe es Bestrebungen ein festes Hospiz in der Schleusenstraße zu gründen. Weiterlesen

Modulbauten oder Container

Modulbauten sind nicht das Gleiche wie Container. Die Module werden aus Betonfertigteilen gefertigt und sie haben eine Lebendauer von bis zu einhundert Jahren. Sie haben gewaltige Vorteile gegenüber Containern.
Gehen die Flüchtlinge, sind die Container und das Geld weg. Die Modulbauten bleiben im Eigentum der Gemeinde und können dann anders verwendet werden, z. B. für Notfälle und Obdachlose.
Modulbauten können in einem halben Jahr fertiggestellt werden und sind jederzeit erhältlich. In einem halben Jahr bekommen wir nicht einen Container.
Container sind in Deutschland und Östereich ausverkauft und wenn man dann welche bekommt sehr teuer. Die Preise sollen sich teilweise verfünffacht haben.

Haus kaufen, Geld sofort

Ein Haus, ein Haus möchte ich haben, möglichst sofort. Warum? Ein Grund. Große Wohnungen, große Miete. So geht’s ein Leben lang, ohne, dass einem je etwas von der Wohnung, dem Haus gehören wird.
Beim Kauf kann es anders aussehen. Große Wohnung mit Garten bei einer geringeren monatlichen Abzahlung, als bei einer Miete. So, nach zwanzig Jahren geht die Ratenzahlerei dem Ende entgegen und dann, ohne Miete und ohne Raten lebt’s sich deutlich besser.

Also kaufen. Bei demjenigen, der jetzt einen klassischen Bausparvertrag sein eigen nennt, Weiterlesen

Eröffnung City-Center in Erkner


Heute eröffnete das City-Center in Erkner und unser Landtagsabgeordneter Jörg Vogelsänger war dabei. Von 14:00 bis 15:00 Uhr saß er in „dm Drogeriemarkt“ an der Kasse und verkaufte was das Zeug hielt, für einen guten Zweck. Die Einnahme dieser Stunde sollte dem Verein „Ferienland Erkner e.V.“ zugute kommen. Stolze 2200 Euro nahm Jörg Vogelsänger in 60 Minuten ein, die der „dm Drogeriemarkt“ dem Verein spendete.

Im City-Center sind angesiedelt:
Ein Schnellrestaurant, Kaufland, AWG-Modecenter, Alltours, Hair-Express, Mäc-Geiz, dm-Drogeriemarkt, Appolo, Lovely Nails, Deichmann und ein Geldautomat. Parkplätze sind im Gebäude vorhanden.

Erkner bekommt ein City Center

City-Center, morgen gibt’s Schnäppchen

MORGEN, am 27. August, eröffnet das neue City-Center in Erkner. Es gibt viel zu sehen und Schnäppchenjäger werden auch auf ihre Kosten kommen. Toll finde ich, dass sich der neue Drogeriemarkt eine etwas ausgefallene, aber sinnvolle Werbung einfallen lies.
Die Einnahmen zwischen 14:00 bis 15:00 Uhr wird Minister Jörg Vogelsänger und der Drogeriemarkt der Einrichtung „Ferienland Erkner“ spenden.
Wollen wir hoffen, dass es ein schöner Batzen Euros wird 🙂

Erkner bekommt ein City-Center

Konfuse Zustellung

GLS ist ein Paketdienst, der, so scheint ’s mir, nichts sehnlicher wünscht, als Ihnen ihr Paket bis an die Haustür zu bringen. Klappt ’s nicht mit dem sehnlichen GLS-Wunsch, dann, Service ist Trumpf bei GLS, lässt der GLS Manne ein Kärtchen in Ihren Briefkasten gleiten. Sie werden gebeten, sich auf die Strümpfe zu machen und sich Ihre Sendung in einem Paketshop, zu den und den festen Zeiten abzuholen. Von Ausnahmen wegen wetterbedingter Widrigkeiten steht da kein Wort. Weiterlesen

Der GLS – Paketmann kommt


Der Paketmann von GLS (General Logistics Systems, Germany GmbH & Co. OHG, 36286 Neuenstein) war da und wir waren nicht da. Passiert unzähligen Menschen täglich. Der Zusteller steckte eine Benachrichtigung in den Briefkasten und verschwand mit unserem Paket.

Ganz glücklich sind wir mit der Vorgehensweise nicht, er konnte, so sagte es die Benachrichtigung, die Sendung beim Nachbarn abgeben. Dann bot die Karte ihm an, ein Kreuzchen an einem Feld zu machen, wo er einen weiteren Zustellversuch unternimmt.
Der Nachbar war da, das wollte der gute Mann nicht. Gut, ist eben so. Die Option, dass er ein weiteres Mal vorbeischaut, die behagte ihm auch nicht. Der GLS-Mann wählte die für ihn einfachste dritte Lösung. Verschwinde, schmeiße eine Karte ein und lass doch den Empfänger zusehen, wie er zum nächsten GLS-PaketShop kommt, schließlich will der es doch haben, oder? Weiterlesen