Archiv der Kategorie: Ausland

Wir in Afghanistan

In der Bibel steht: „Du sollst nicht töten“, nichts weiter hat die Bischöfin Käßmann gefordert. Schließlich ist es ihr Job als Angestellte des Herrn, die Gebote Gottes weiterzugeben.  So um die 70% unseres Volkes sind sich mit Frau Käßmann einig, unsere Jungs haben da in Afghanistan nichts zu suchen. Für den aus dem Ruder laufenden Krieg machen sich nur unsere Abgeordneten stark, insbesondere die von CDU und SPD. Ein ganz Schlauer, Peter Struck (SPD), will sogar den Reichstag am Hindukusch verteidigen. Soweit zur Volksnähe unserer Abgeordneten, da liegen Welten zwischen Volk und Führungspersonal.

Einst habe ich hier geschrieben, dass nur Alexander der Große Weiterlesen

Israelis sind sauer

In London gibt es einen Haftbefehl wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen gegen Frau Zipi Livini. Sie war Israels Aussenministerin im Gaza Krieg. Israel protestierte dagegen, das israelische Aussenministerium spricht von einem zynischen juristischen Vorgehen.

Weshalb tun sich die Israelis darüber aufregen? Es ist inzwischen in der ganzen Welt bekannt, die Soldaten Israels sind nicht besser als die Militärs anderer Länder. Amnesty International hat sie verurteilt, von der UN sind sie sanft gescholten worden. Der Beschuss von dicht besiedeltem Gebiet mit weißen Phosphor, der mit über 1000 Grad Hitze alles verbrennt, Zivilisten, Soldaten, Frauen, Kinder, Männer, Israel hat davor nicht zurück geschreckt. Der Amnesty International Bericht spricht von über 1400 Opfern, ich finde zuviele, um wegzusehen. Schade nur, dass unsere Bundesregierung solcher Armee für viele Millionen Euro Waffen schenkt, da wird dann von der besonderen Verantwortung für Israel gefaselt. Ich hoffe, dass die Israel vorgeworfenen Kriegsverbrechen von einem Kriegsverbrechertribunal untersucht werden. Den Wunsch kann ich aber getrost begraben, Den Haag wird sich an den US-Schützling Israel niemals heranwagen. Gleiches Recht für alle, in der Politik gibt es das nicht.

Afghanistan

Im Jahr 329 v. Chr. bewegte sich ein langer Treck Bewaffneter über den 4000 Meter hohen Anjuman Pass in das heutige Afghanistan. Das Land war ihrem Anführer Alexander als Beute zugefallen als er die Perser besiegte. Die müssen recht froh gewesen sein es loszuwerden. Kontinuierliche, blutige Stammesrevolten der Afghanen hatten das Persische Großreich geplagt. Alexander erging es nicht viel besser, immer wieder aufflackernde Aufstände machten ihm das Leben schwer. Er gründete eine Stadt, Alexandria ad Caucasum, dass heutige Charikar rund 65 km nördlich von Kabul. 400 n. Chr. kamen die Hunnen das erste Mal, 1219 mit Dschingis Khan zum zweiten Mal. Der verwandelte fruchtbare Erde in dauerhafte Wüste, indem er das Bewässerungssystem des Landes zerstörte.

Darius der Große, Alexander der Große und Dschingis Kahn, Weiterlesen

Israel und die Menschenrechte

Die jüdische Menschenrechtsanwältin Felicia Langer aus Tübingen will ihr Bundesverdienstkreuz nicht zurückgeben. Es gibt Leute, denen hat die Verleihung ganz und gar nicht gefallen. Da ist Yigal Palmor, Sprecher des israelischen Außenministeriums, er sagt: „Langer habe über Jahre Kräfte unterstützt, die Gewalt, Tod und Extremismus befürworten“. Da meint Michel Friedman, ehemals Vizepräsident des Zentralrats der Juden: „Statt Langer sollten lieber Menschen ausgezeichnet werden, die Brücken bauen zwischen Palästinensern und Israelis“. Langer habe zwar Palästinenser unterstützt, jedoch gleichzeitig Israel verunglimpft. Sie habe sich nicht genügend vom Terrorismus distanziert. Der jüdische Publizist Ralph Giordano will sein Bundesverdienstkreuz zurückgeben, wenn Horst Köhler der Anwältin die Auszeichnung nicht wieder entzieht. Da kann ich nur hoffen, dass sich unser Bundespräsident nicht die Pistole auf die Brust setzen läßt.

Weiterlesen

Noch ein Mord in Russland

Der zweite Mord an Natalja Estemirowa, ebenfalls eine Kreml Kritikerin, ist eine Woche her und schon wieder wurde ein Menschenrechtler getötet. In Karelien hat Andrej Kulagin von der Organistion „Gerechtigkeit“ für einen humanen Strafvollzug gekämpft. Die Gruppe wurde von der Polizei immer wieder unter Druck gesetzt. Nun fällt der russischen Polizei nichts anderes ein, als zu behaupten: der Mann war vorbestraft und ein Rowdy. Na ja, die dem Kreml hörige Polizei und ihre Sprüche.

Der scheussliche Mord an Anna Politkowskaja zählt zu den politisch motivierten Verbrechen. Er soll nun doch noch aufgeklärt werden. Die Tat soll in vierzehn Tagen neu verhandelt werden. Die Freisprüche gegen die vier Angeklagten wurden vom Obersten Gericht kassiert. Seit den Freisprüchen ist der Ruf Russlands, seiner Politiker und ihrer Justiz im tiefsten Keller angelangt, ob die da je wieder rauskommen?

Und sie kamen über ihre Nachbarn

Gottes auserwähltes Volk hat ein Problem. Seine eigenen Soldaten, na ja einige davon, lassen das notwendige Verständnis für die in diversen Kriegen erprobte Strategie und Taktik missen. Was stört einige israelische Soldaten denn so? Die 2004 gegründete Menschenrechtorganisation „Das Schweigen brechen“ hat dazu rund 670 aktive und ehemalige Kriegsleute über ihren Einsatz im Gazastreifen und im Westjordanland befragt:

Sie haben Zivilisten als Schutzschilde benutzt. Da war u.a. ein kleiner palästinensischer Junge, 11 Jahre alt. Weiterlesen

Mord in Russland

Natalja Estemirowa wurde ermordet. Die 50 jährige, Mitarbeiterin der Menschenrechtsorganisation Memorial, ist nicht das erste Opfer skrupelloser Politik. Die der Regierung kritisch gegenüberstehende Journalistin Anna Politkowskaja ist vor drei Jahre umgebracht worden. Russlands Luft ist bleihaltig, für die, die den Moskauern auf die Finger sehen.

Angefangen hat es mit Michail Chodorkowski, ein Oligarch, Weiterlesen

Israel und Amnesty International

Amnesty International prangert Israel als Kriegsverbrecher an. Das Land soll während der Offensive im Gaza-Streifen Kriegsverbrechen begangen. Die Art der Angriffe und die hohe Zahl der zivilen Opfer zeige Elemente rücksichtslosen Verhaltens. Die israelischen Streitkräfte hätten nicht zwischen militärischen und zivilen Zielen unterschieden. Während des dreiwöchigen Militäreinsatzes kamen nach Schätzungen von Menschenrechtsgruppen mehr als 1400 Palästinenser ums Leben. Amnesty zufolge waren darunter mehrere hundert unbewaffnete Zivilpersonen. Außerdem seien Tausende Wohnhäuser zerstört worden. Besonders kritisiert wurde der Einsatz unpräziser Artilleriegranaten und von weißem Phosphor in dem dicht besiedelten Gebiet. Weiterlesen

Guantánamo

Da hatten die CIA und US-Army Gefangene gemacht, oft auf eine unschöne Art, die man ruhig Entführung nennen kann. Nicht nur im selbst geschaffenen Feindesland, nein auch bei guten Freunden haben die Amerikaner gewildert und die Gastfreundschaft schamlos missbraucht. Die CIA unterhielt private Gefängnisse in aller Welt und transportierte die ihnen Ausgelieferten in einer eigenen Luftflotte von einem zum anderen Knast. Keiner hat etwas mitbekommen, sehr bemerkenswert und kein Ruhmesblatt für die Luftüberwachung.

Weiterlesen