Archiv der Kategorie: Allgemein

Seltene Anzeigenblättchen

Seit zwei Wochen habe ich einen Nebenjob. Während des Urlaubs von Freunden die Katze füttern, Blumen gießen und in der Hauptsache den Briefkasten leeren. So ein ehrenamtlicher Briefkastenjob bringt, wie ich gleich darlegen werde, manchmal grundlegende neue Erkenntnisse über seinen Wohnort. Ich wohne in der Rüdersdorfer Straße, mein zu wartender Briefkasten in einer Straße, zu Fuß fünf Minuten weg.

Nie bekomme ich eines der abgebildeten Anzeigenblättchen, Weiterlesen

Programmieren leichtgemacht

Heutzutage werden viele Anforderungen digital gelöst, fast überall im Berufsleben sind grundhafte Kenntnisse über die Funktionsweise von Computern erwünscht. Gut, wenn man weiß, was für Hardware-Komponenten in solch einer Blackbox werkeln. Gut ist es auch die eine oder andere Script- oder Programmiersprache zu beherrschen.

Diese Kenntnisse können heute, im Gegensatz zu früheren Jahren, schon Grundschüler erwerben. Weiterlesen

Politischer Wunschtraum

„In der Politik muss man sehr offen sein und auf Menschen zugehen können. Ich sehe Politik immer als Dienstleistung. Es sind die unbequemen Fragen, die man angehen muss. Politik tut auch manchmal weh.“ So eine 28 jährige Nachwuchspolitikerin der CDU, die wieder in den Bundestag möchte.

Was für ein Unterschied zum Gebaren Woltersdorfer Gemeindevertreter, sachkundiger Bürger, der Bürgermeisterin und ihrer Stellvertreterin. Da liegen unüberbrückbare Welten zwischen Woltersdorf und dem Bundestag.

Tag der offenen Tür


Rüdersdorf, Am Landhof gegenüber der Shell-Tankstelle führt eine Treppe zu einer eisernen Tür, die normalerweise verschlossen ist. Heute fand ich diese Tür offen vor, wie es aussieht von Leuten mit überschüssigen Kräften aus der Verankerung gerissen.
Ab Öffnung ist dort freier Zugang zur Autobahn, auch für Kinder und Tiere. Nicht ganz ungefährlich, vielleicht sollte dort die Gemeinde Rüdersdorf mal zumachen.

Straßenbaubeiträge

Straßenbaubeiträge führen oft zu erbitterten Streit zwischen Anliegern und Kommune. Wofür muss der Anlieger zahlen und wofür nicht. Nicht in jedem Fall dürfen die Gemeinden und Städte dafür Beiträge erheben.

Für die Instandhaltung einer Straße ist die Kommune zuständig, sie ist ja auch der Eigentümer. Als Beispiel, für die Füllung von Schlaglöchern ist der Eigentümer zuständig. Richtig fette Löcher sind jetzt in der Asphaltdecke des Berkaer Wegs zu bewundern, das ist Aufgabe der Kommune.

Für Erneuerungen und Verbesserungen kann die Kommune die Anlieger mit zur Kasse bitten, sie muss es aber nicht. Voraussetzung ist, das die übliche Nutzungsdauer abgelaufen ist. Für Hauptverkehrsstraßen können das 25 Jahre sein. Bei gering frequentierten Straßen in Wohngebieten kommen wir schon mal auf 40 Jahre. Weiterlesen

Geheimnisvolles Woltersdorf

Auszug aus einem Leserbrief in „Die Welt“ vom 23. 09. 2016:

[…]“Immer, wenn irgendetwas geheim verhandelt und abgeschlossen wird, muss man vermuten, das Betrug im Spiel ist.“[…]
Verfasser: Prof. Dr. E. Hamer, Mittelstands-Institut Niedersachsen, Hannover

Wie viele geheime, vor der Öffentlichkeit verborgen gehaltene Sitzungen werden wohl jeden Tag in der Welt, in Europa, in Deutschland, in Brandenburg, in Woltersdorf abgehalten.

In Woltersdorf darf es jeden Monat vier Mal top-secret sein: Sozialausschuss, Finanzausschuss, Hauptausschuss, Gemeindevertretung, Bauausschuss.

Bei Rainer Vogel war’s schon schlimm und ich dachte das ist nicht mehr zu toppen. Da habe ich mich gewaltig geirrt, mit Vogel wurde der Gipfel noch nicht erklommen. Jetzt, seit Oktober letzten Jahres schwant mir, wir müssen dem Gipfel zumindest sehr nahe gekommen sein.

Sexistische Werbung?

samenstau oralverzehr

Es wird ja in letzter Zeit soviel über sexistische Werbung geredet. Die Einen verdammen sie, die Anderen mögen sie. In #Erkner werden zwei Reklametafeln gezeigt, sind die nun sexistisch oder nicht? Oder ist es nur ein Gag? Das mag jeder für sich selber entscheiden.