Bürger spendet Treppe an der Rüdersdorfer Straße


Ab dieser Woche ist die Treppe in der Rüdersdorfer Straße, gleich neben der Firma Edelstahl-Haese, für Fußgänger begehbar. Mit dieser schönen Treppe, versehen mit einem Geländer aus Edelstahl, hat Frank Haese den Bürgern Gutes getan.
Furchtbar waren die alten Sandstufen mit den Fallen aus Baumwurzeln, die kaum mehr von den rostigen Eisenträgern, die jedes Jahr lockerer wurden in Form gehalten wurden. Mühsam waren diese Stufen zu bewältigen, im Winter immer vereist, war der Auf- und Abstieg lebensgefährlich. Mit beiden Händen, bei jedem tastenden Schritt an einem, dem Herrn sei’s gedankt, neben der Treppe hergehenden Zaun festklammernt, konnte das Abenteuer gewagt werden.
Im August 2009 haben wir das erste Mal über diese gefährliche Treppe auf der Rüdersdorfer Straße geschrieben, nie ist etwas geschehen. Die Verwaltung hat hier nie einen Finger krumm gemacht, um die Gefahrenstelle zu entschärfen. Hunderttausende Euros an Spenden für Vereine waren in den Jahren machbar. Ein Aussichtspunkt für über Einhundertausend Euros am Bauersee war machbar. Einzig, für die Bürger dort am Rande war kein einziger Cent übrig, schade.
Um so mehr müssen wir Frank Haese von der Firma Edelstahl-Haese für sein Engagement danken.

Outdoor live – Rüdersdorfer Straße – Woltersdorf

  1. Peter Hamann

    Wie gut das dies mal angesprochen wurde. Ich hatte schon gezweifelt, das sich die Gemeinde dafür interessiert????
    Jetzt hoffe ich nur das, dass schöne und aufwendige Stück Arbeit die Firma Haese nicht zum Verhängnis wird. Gab ja schon die dollsten Dinger in Woltersdorf.
    Super Arbeit von der Firma Haese.
    Peter Hamann

Kommentare sind geschlossen.