Bauernopfer

Im Frühjahr des letzten Jahres wurde der Grüne, Dr. Rainer Vogel zum Bürgermeister gewählt. Zu seinem Erfolg trug auch das Versprechen bei, die staubige Webseite und das ungenießbare Gemeindeblatt in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Bilanz seines Versprechens, jetzt fast ein Jahr später, ist beschämend, nichts hat sich geändert. Die Webauftritt der Gemeinde ist so verstaubt wie eh und je, auch beim Mitteilungsblatt hat sich nichts geändert. Es ist vom Inhalt noch flacher geworden, die sachlichen Fehler sind Legion, von denen der deutschen Sprache ganz zu schweigen. Inzwischen taugt das Blatt nicht einmal mehr dazu Heringe einzuwickeln.

Die Kritik an Webseite und Blatt nahmen zu, auch hier und Dr. Vogel wurde ab und zu daran erinnert, sein Wahlversprechen einzuhalten, wir sind ja schließlich nicht in der Bundesregierung. Unser Bürgermeister versuchte nun das Pferd von hinten aufzuzäumen, das Gemeindeblatt wollte er in den Stienitz Aktuell integrieren und wäre damit alle Sorgen und ein Wahlversprechen los. So richtig erwärmen konnte sich die Mehrheit nicht, Rainer Vogel gelang es nicht, dass ungeliebte Blatt aus seinen Augen verschwinden zu lassen. Das letzte Gemeindeblatt kollabierte an seinen Fehlern und der Herausgeber durfte sich einige Nettigkeiten zu Gemüte führen.

Dann geschah das Wunder, eine Zeitung brachte, passend zum örtlichen Desaster, einen Artikel über eine Fachfrau in der Gemeindeverwaltung Woltersdorf. Die junge Dame, verkündete das Blatt, sei verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. Sie kümmert sich um Internetauftritt, um das Mitteilungsblatt und den noch nicht vorhandenen Veranstaltungskalender 2011.

Öffentlichkeitsarbeit wurde bis dato in Woltersdorf in Miniaturschrift geschrieben und all die anderen beschriebenen Dinge, um die sich die 22 jährige Fachangestellte kümmern soll, sind in einem kümmerlichen Zustand. Wegen des kümmerlichen Zustands hat der Chef sie auch zur Chefsache deklariert. Jetzt nach Scheitern und Kritik, findet sich in der Zeitung ganz schnell ein Artikel, in dem eine Verantwortliche vorgeführt wird. Nur der Chef, der sich sonst gern in den Medien sonnt, ist hier unsichtbar.

  1. Gordon Eggers

    Ein Wahlversprechen von Rainer Vogel war es, die Webseite der Gemeinde schnellst möglich zu erneuern….. Da ich selbst 3 Webseiten persönlich betreibe weiss ich ,wie lange es dauert, um Veränderungen vorzunehmen. Bezüglich der Webseite der Gemeinde Woltersdorf veranschlage ich für die totale Ertüchtigung rund 40 Arbeitsstunden, das dann aber auch mit einem guten Layout. Das INTRO schenken wir uns mal, das blaue Wunder kostet nur Zeit und bringt nichts.

    Folgendes sollte unbedingt mit aufgenommen werden:

    … Termine Sondermüllentsorgung
    … Link zur Anmeldung von Sperrmüll, das geht inzwischen online und sehr schnell, habs schon zweimal ausprobiert
    … Öffnungszeiten Freizeitpark
    … Mitteilungen , die sonst in den Aushängen zu lesen sind, aber nicht bei dieser Witterung, da die Scheiben vereist sind
    … wichtige Satzungen
    … Brennverordnung
    … Winterräumpflicht
    … Fahrplan der örtlichen Strassenbahn
    … Fahrplan von Bussen
    … Fahrplan des Regio RE 1
    … Anschriften der Schulen, Vereine usw.
    … Termine der Gemeindevertretung , Themen…

    … und vieles mehr, was dem Bürger nütztlich ist…

    Seit vielen Monaten lese ich aber nur in etwas folgendes:

    Liebe Woltersdorferinnen und Woltersdorfer !

    Wir arbeiten daran, dass Sie hier bald eine aktualisierte Gemeinde-Webseite vorfinden.

    Ihr Bürgermeister
    Dr. Vogel

    Fakt ist, es klappt nicht !. Das ist kein Problem derjenigen, die die Arbeit letztlich machen, sondern ein Problem der Führung. Entweder man kanns oder man kanns nicht. Oberster Verwaltungschef in Woltersdorf ist der Bürgermeister, der hat für Derartiges die ausschließliche Entscheidzungshoheit..

    Ganz Woltersdorf lacht doch schon über die Webseite, nach wie vor schlecht wie zu Höhnes Zeiten. Eine Webseite ist ein Aushängeschild für jede Gemeinde…. sollte man denken

    1. Bernd

      @werlsee – Es ist gemein immer in die Quelltexte zu schauen 🙂
      @Gordon – 40 Stunden, ich mein, da kannste was geschafft haben, wenn du dnn willst.

  2. werlsee

    Es hat sich etwas getan auf der Rathaus-Webseite. Bisher war die Dame einzig und allein im Einwohnermeldeamt tätig, ab heute trägt sie auf der Webseite den Hut auch für Öffentlichkeitsarbeit. Auch der Sitzungskalender ist heute erschienen. Es wird, lieber Bernd, im Rathaus heftigst geschafft. Hätte Edgar Wallace den neuen (ein Wort entfernt vom admin) im Rathaus gekannt, sein Film hieße „Der Trickser“ und nicht „Der Hexer“.
    Gruß
    Yvonne

Kommentare sind geschlossen.