Archiv des Autors: BerndWohlers

Raub oder Beute – Wo ist da der Unterschied?

Die Wehrmacht, einst das größte deutsche Club-Reisebüro, vermittelte ihren Mitgliedern Reisen in viele Länder. Auf den Besuchsprogrammen standen regelmäßig auch Stipvisiten in die Museen der unfreiwilligen Gastgeber. Bei diesen Besichtigungen klauten die deutschen Besucher, was sie nur wegtragen konnten.

Die Reisebüros der Engländer, Amerikaner, Russen und Franzosen verhielten sich bei ihren späteren Gegenbesuchen ebenso. Ihre Reisenden klauten und klauten, bis sie ermattet zu Boden sanken. Jedenfalls waren unsere Kunsttempel danach ratzekahl ausgeplündert. Weiterlesen

Die EU und Miles and More

miles and more

Jeden Tag lese ich ’s, wir sind richtig pleite. „Wir sitzen nun alle in einem Boot und müssen die Folgen der Krise solidarisch, mit vereinten Kräften schultern“, so ungefähr empfahl es der Steuermann der Deutschen Bank, Ackermann. Zuvor bei sonnigen Zeiten, mit den vielen Gewinnen, da haben die uns nicht ins gemeinsame Boot eingeladen, eher noch den Rettungsring weggenommen. Jetzt bei schlechten Wetter sollen wir – nein müssen wir mit einsteigen. In Europa-Dimensionen denkende Politiker, die sich dem Wohle der Banken etc. verpflichtet fühlen, haben den EU-Völkern diese Diät zum Wohle aller verordnet, wirklich aller? Weiterlesen

Demjanjuk

Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen. Diese uralte Weisheit bewahrheitet sich immer wieder auf das Neue. Vor 64 Jahren war der zweite Weltkrieg zu Ende und der Eine, um den es jetzt geht, war 24 Jahre alt. Geboren im „Archipel Gulag“ unter einem der beiden größten „Führer“ aller Zeiten, Stalin.  John, der sich damals Iwan nannte, wuchs während der Herrschaft der Roten in einer Atmosphäre von Angst und Schrecken auf. Es gehörte zum Alltag in der Sowjetunion, dass Menschen verschwanden und nie wieder auftauchten, sie wurden vom NKWD erschossen. Zur gleichen Zeit, ein wenig weiter Westwärts, da machte sich der zweite Führer, Hitler, auf seinen blutigen Weg. Auch bei ihm verschwanden die Menschen, erst bei Nacht und Nebel, dann immer schamloser, am Tag abgeholt von den Braunen und ihrer Gestapo. Weiterlesen

Das „favicon.ico“ Ein nutzloses Icon?

favicon iconMicrosoft hat in seiner Güte das Favicon.ico erfunden. Wer meine Seite auf dem Bildschirm hat, sieht es als Grafik in der Adresszeile. Obwohl es ziemlich unnütz ist, sollte man es sich zulegen. Browser suchen das Favicon.ico im Rootverzeichnis der htdocs, finden sie es nicht, quittieren sie es mit einer 404error Meldung. Weiterlesen

Die Erde wird immer langsamer

Messungen innerhalb unserer Galaxis mit dem Hubble Space Telescope, das die Erde in 590 Km Höhe in 97 Minuten umkreist, haben ergeben, dass die Erde immer langsamer wird. Wie das computergestützte Astrolabium der TUNG errechnete, bremst die Masse der rund 300 Milliarden Sterne die Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde immer weiter ab. Weiterlesen

Schreiadler – Er fliegt bald nicht mehr über uns

SchreiadlerIn der Naturschutzstation Woblitz werden schon am frühen Morgen leckere Mäusefilets serviert. Später, wenn die Küken gewachsen sind, wandern die Nager im Ganzen in den Magen. So an die 50 Tage werden die jungen Schreiadler in der Station aufgepäppelt. Es sind Jungtiere, die von den Erstgeborenen vom Futter vertrieben und attackiert werden.

Seit 2004 versuchen Vogelschützer in Brandenburg den Bestand des Schreiadlers, der in der Roten Liste als stark gefährdetet aufgeführt ist, zu erhalten. Um den bei Schreiadlern üblichen Geschwistermord zu verhindern, werden die Zweitgeborenen aus den Nestern genommen und in der Naturschutzstation durchgefüttert, bis sie flügge sind. Weiterlesen

Unter lieben Nachbarn – 3 Erschlagene

In Gifhorn da flogen die Fetzen. Jahrelang hatte der Streit getobt: überhängende Äste, Gartenabfälle, vom Nachbarn genaschte Brombeeren, zerstochene Reifen, gezündelte Lauben. So die richtige Nachbarschaftsidylle. Der Eigentümer der Parzellen sorgte für Ordnung – mit einem fünf Zentimeter dicken Eichenknüppel. Er legte sich auf die Lauer und erschlug so im Laufe des Abends einen 33 jährigen und dessen 59 und 64 Jahre alte Eltern. Weiterlesen

Das auserwählte Volk und seine Nachbarn

Heute las ich, die israelische Polizei hat in Haifa einen Bombenanschlag verhindert. Israels Ministerpräsident Ehuad Olmert sprach von versuchten Massenmord. Fast täglich gibt es Berichte über palästinensische Raketen- und Bombenangriffe auf Israel. Der angerichtete Schaden ist gering, aber selbst das Geringste ist Zuviel. Weiterlesen

Die Gentlemen werden zur Kasse gebeten

Manager des amerikanischen Versicherungskonzerns AIG können stolz sein. Erstmalig wurde vom Repräsentantenhaus ein Gesetz erlassen, ein Gesetz speziell für die Zunft der R…ritter von AIG. Haben diese Ehrenmänner doch von der 180 Millionen Dollar Staatshilfe für das marode Unternehmen, die Kleinigkeit von 165 Millionen für ihr persönlichen Boni abgezwackt. Das Gesetz wurde geschaffen, um Haien die Beute aus den Rachen reißen zu können. So müssen die verarmten Manager jetzt von den eingesackten Boni satte 90% Steuer zahlen. Damit noch nicht zufrieden, empfahlen amerikanische Senatoren den Bundesstaaten und Kommunen sich um die restlichen 10% zu kümmern. Amerika will sein Geld von den Abkochern zurück. Weiterlesen