Ausflug mit dem Woltersdorfer Seniorenbeirat


Der Seniorenbeirat lud am 04. Mai zu einer Dampferfahrt nach Neu-Helgoland ein. Es standen dann 37 Seniorinnen und Senioren an der Dampferanlegestelle. Das Wetter war auf unserer Seite, im Glanz der scheinenden Sonne legte sich das Schiff der Reederei Kutzker, die Elbe, pünktlich um 12:00 Uhr an die Poller des Stegs an der Strandpromenade in Woltersdorf an.

In bester Stimmung ging die muntere Truppe an Bord und harrte der kommenden Ereignisse, schließlich war auf dem Einladungscoupon eine Überraschung versprochen. Als sich die Elbe vom Steg löste, ließ Antje Berthold-Riedel, die Sprecherin des Seniorenbeirates, die Katze, eh die Überraschung, aus dem Sack. Auf der Rückfahrt würde es Kaffee und Kuchen geben, kostenlos. Als Tipp gab sie mit auf dem Weg, das Mittagessen nicht zu gewaltig ausfallen zu lassen, damit der Nachtisch auf der Elbe auch noch genossen werden kann.

Neu-Helgoland, ein beliebtes Ausflugslokal, kennen die Meisten, da brauche ich nicht viel erzählen. Das erstklassige Wetter erlaubte es. auch im Garten zu verweilen. Dann ging die Suche in der reichhaltigen Speisekarte los, so mancher Hungrige schwankte zwischen dies und das. Irgendwann hatte jeder sein Gewünschtes und es schien, als wären alle zufrieden mit dem Gebotenen.

Nach dem Essen blieb reichlich Zeit für einen Klönschnack und ernstere Gespräche, wie über unsere Straßenbahn. Die zweite hohe Stufe bei der Straßenbahn mache Älteren erhebliche Probleme. Es wäre ein Segen, wenn da Abhilfe geschaffen würde, denn was nützt eine Straßenbahn vor der Tür, wenn einem das Alter mit seinen zunehmend steifen Gliedern das Einsteigen zur Qual oder schlimmer unmöglich macht.

Der zweite Dorn im Auge der Rentner sind die teuren Laubsäcke. Schließlich geht es auch anders. In unserer Nachbarschaft, in Erkner, gibt es sie umsonst. Es wäre schön, wenn sich Woltersdorf diesem tollen Service anschließen würde.

Dann war es soweit. Die Elbe tuckerte an den Steg und wir suchten unsere Siebensachen zusammen und kletterten aufs Schiffsdeck. Unter Deck war schon alles für die Kaffeetafel vorbereitet. Es gab leckeren Kuchen und Kaffee ohne Limit. Schade nur, die Rückfahrt war im Nu vorbei. Es war ein schöner Tag gewesen und wir werden nach einer Gelegenheit suchen, bald wieder auszufliegen ins brandenburgische Umland.

Also dann, bis zum nächsten Mal. Kommen Sie doch einfach mit, mit wem? Natürlich mit dem Woltersdorfer Seniorenbeirat