Anonym im Internet

Der um seine Sicherheit besorgte Journalist Kurt Tucholsky legte sich während der Weimarer Zeit jede Menge Pseudonyme zu, z.B. Kaspar Hauser, Ignaz Wrobel, Peter Panter, Theobald Tiger. Kein vernünftiger Mensch nahm daran je Anstoß.

Es gibt viele Gründe, weshalb es von Vorteil sein kann mit der Preisgabe seines Namens und seiner Adresse im Internet zurückhaltend zu sein.  Wir, meine Freundin und ich halten uns auch an diese Regel, benutzen deshalb bei öffentlichen  Schreiben im Netz nur den Vornamen oder wenn es angeraten erscheint ein Pseudonym.

Besonders wichtig ist diese Schutzmaßnahme in Zeiten eines Wahlkampfes und kaum ein Wahlkämpfer wird darauf verzichten mögen, gibt es doch immer wieder Hirnlose, die meinen, Wahlkampf hat etwas mit Völkermord zu tun und sie müssten jetzt ran an den Feind.

In Woltersdorf ging gestern die heiße Phase des  Wahlkampfes zu Ende. Einer der Kandidaten, Daniel Kämpfe konnte es sich nicht verkneifen auf seinen Blog einen Link auf das Impressum einer meiner Websites zu setzen. Der Erfolg war in zweifacher Hinsicht verblüffend, dass Impressum *   wurde besucht, als wenn es dort etwas umsonst gibt und die gezielte Hinführung zu der Anschrift meiner Freundin führte zu telefonischen Drohanrufen und Emails mit beleidigenden und teils obzönen Inhalten. Danke – Herr Kämpfe!

Seltsam wie dünnhäutig Daniel Kämpfe auf Kritik und Nachfragen zu seiner Person reagiert. Er zeigt eine bedrückende Mischung aus schnell gekränkter Eitelkeit, Aggressivität und demokratischer Unreife.

* Die Gesetze Deutschlands verlangen ein Impressum mit Angabe von Namen und Anschrift.

  1. Renate

    Das Gute an so manchen Schweinen ist, dass sie oft deutliche Spuren hinterlassen, weil sie so unbedarft in der Gegend herumlatschen. Wenn sie sich also völlig daneben benehmen, kann man sie relativ leicht identizifieren. Schweine sollten also gut aufpassen, was sie sagen und wo sie es tun. Du verstehst …. 😉

    Manche Schweine leiden auch an Selbstüberschätzung. Dadurch laufen sie Gefahr, andere zu unterschätzen. Und das kann manchmal gefährlich sein – für die Schweine, meine ich.

    Lieber Gruß an Dich und den feuerspeienden HD – von Renate

  2. Renate

    Lieber Bernd, vergiss es. Damit meine ich Typen, die nicht in der Lage sind, fair und offen zu kommunizieren. Arme Schweine, kann ich da nur sagen. Wobei das keine Verunglimpfung von Schweinen sein soll, das möchte ich doch auch kundtun.

    1. Bernd

      Liebe Renate, danke für deine netten Worte, vergessen ist schwer. Die Typen, die sie auf uns gehetzt haben, sind ja obendrein noch stolz darauf. Das mit den Schweinen hat mich doch wieder aufgebaut 🙂

      Über Nacht schalten wir jetzt das Telefon ab und hier die Freischaltung von Kommentaren.

      Lieben Gruß
      Bernd

  3. Bernd

    In all den Jahren haben wir noch NIE solche Probleme bekommen. Das ist das erste Mal und hoffentlich auch das letzte Mal. Ist ja auch nur passiert, weil der BM Kandidat den Pöbel gezielt zu den Angaben geleitet hat.

  4. Mario

    Ihr solltet euch vielleicht einen „toten“ Telefonanschluss für das Impressum suchen, bei mir geht nur eine Voicebox ran.

Kommentare sind geschlossen.