Zwei Wahrheiten in Woltersdorf

Eine Wahrheit:

Gordon Eggers hakte noch einmal bei der Plakatierung an der L30 nach, ob alles geprüft und für richtig befunden wurde. Hannes Langen widersprach, es wurde geprüft und die Verstöße dem Baulastträger (Landkreis LOS) gemeldet. Er selber könne nichts dagegen unternehmen.

(Sozialausschuss 13. Mai 2014; Ansprache von Amtsleiter Hannes Langen im Bericht des Amtsleiters an die Abgeordneten)

Noch eine Wahrheit:
Aus einer Mail vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg Dezernat Straßenverwaltung an einen Bürger:
[…]Die Gemeinde Woltersdorf verfügt über eine Sondernutzungssatzung, die durch meine Behörde befürwortet wurde. Unter Beachtung dieser Satzung ist die Gemeinde Woltersdorf als Ordnungsbehörde berechtigt, gegen illegale oder nicht den Auflagen und Bedingungen entsprechend angebrachte Plakatierung vorzugehen.[..]

Zwei Wahrheiten, welche ist richtig? Welche der beiden Wahrheiten ist falsch, vielleicht Lüge. Gibt es in unserem Rathaus noch mehr Wahrheiten, die wir nicht kennen?

  1. Bernd

    Grordon Eggers (CDU) versuchte in der Gemeindevertretung die Geschichte aufzuklären. An diesem Tag hatte Bürgermeisters „Die Linke“ mit den Bürgermeister Anhängern Reinhard Hildebrandt (FDP) und dem seit eh und je für Die Linke stimmenden Dr. Bronsert (CDU) die Mehrheit. Sie verhinderten erfolgreich die Aufklärung. Immer wieder würgte Frau Hochmuth (Die Linke), in der Sitzung die Vorsitzende alle Aufklärungsversuche ab. Der Rest von „Die Linke“, insbesondere Edgar Gutjahr waren in ihrem Eifer, alle weiteren Fragen zu stoppen, nicht zu bremsen. Der Kreis um den Bürgermeister wollte die Wahrheit nicht erfahren, wollte nicht das sie in Woltersdorf bekannt wird.

    Ich habe in der Sitzung erlebt was uns und Woltersdorf blüht, falls Bürgermeister Unterstützer, bei der Kommunalwahl, die Mehrheit bekommen.

Kommentare sind geschlossen.