Woltersdorf begrüßt Neubürger


Heute begrüßte die Gemeinde durch Frau Gesche und Wolfgang Berthold die Neubürgerin Amelié Bandelier, die am 2. Januar 2014 geboren wurde. Herr Berthold überreichte der Mutter Sabrina einen Gutschein der Sparkasse über zehn Euro und von den Seniorinnen in Handarbeit geschaffene Mütze und Söckchen.

  1. Minerva McGonagall

    Hmmm.
    Verstehe ich das richtig ?
    Die Sparkasse Oder-Spree mit Sitz in Frankfurt/Oder und Zweigstelle in Woltersdorf hat die Partei – derzeit nennt sie sich ja – „Die Linke“ damit beauftragt, in ihrem Namen Gutscheine an Neugeborene, bzw. deren Eltern auszureichen ?
    Und zur Autorisierung geht die Rathausmitarbeiterin Frau Gesche mit ?
    Wurde die per Dienstanweisung vom Bürgermeister beauftragt ?
    Entspricht das der Beschlusslage der örtlichen Gremien ?
    Und: weiß die Sparkasse davon, dass „Die Linke“ und der Bürgermeister sie vor ihren Karren spannen ?
    War die Sparkasse Oder-Spree nicht bis neulich ein kommunales Unternehmen und als solches zu parteipolitischer Neutralität verpflichtet ? Ganz sicher wird die Sparkasse auf dieser Neutralität bestehen
    und ganz bestimmt ganz schnell dafür sorgen, dass die Postkommunisten sie nicht vor ihren Karren spannen.
    Besser wäre, die Sparkasse nähme direkt Kontakt mit den jungen Eltern auf, dann können ihr Gutschein nicht mehr in falsche Hände geraten.
    Wenn Herr Berthold gern 10 Euro für jeden Neugeborenen berappen möchte, dann soll er sie von seinem Konto nehmen und kann dann auch den Dank einstreichen.
    Dazu hier der Text, den „Die Linke“ auf ihrer Homepage veröffentlicht hat:

    „Söckchen und Mützchen überreicht

    Sieben neue Woltersdorfer Erdenbürger und deren Eltern wurden heute, am 28. Februar 2014, beglückwünscht. Selbstverständlich hatten die Überbringer die von den fleißigen Seniorinnen so liebe- und fantasievoll gestrickten Söckchen und

    Mützchen als Geschenk dabei. Dazu noch ein 10,00-€-Gutschein und div. Werbematerial – u. a. eine niedliche Holzbox für den 1. Zahn – der Sparkasse Oder-Spree. Eine kreativ gestaltete Glückwunschkarte des Bürgermeisters rundete diese so nette Geste zur Geburt ab.

    Für Ulrike, Lieven-Flynn, Layla, Noah und Lily übergaben unsere Mitstreiterin Antje Berthold-Riedel, und für Julius und Amelíé unser Mitstreiter Wolfgang Berthold zusammen mit Frau Gesche von der Verwaltung die Geschenke.

    Hocherfreut bedankten sich die jungen Eltern bei den Überbringern.

    An dieser Stelle ein besonderer Dank allen unermüdlichen Wolle-Spendern und so fleißigen Strickerinnen – vor allem aber unserer Waltraud Hochmuth.

    Ein ebenso herzliches Dankeschön gilt unserer initiativreichen Sponsorin der Glückwunschkarten: Annerose Worm.“

    Wichtig auch die Information, dass unser Bürgermeister sich mal wieder als Designer – diesmal nicht für Wappen, sondern für Glückwunschkarten – betätigt hat.

    Na, schaun wir mal, wer in dieser Sache zuerst und am schnellsten zurückrudert.

    M.

  2. Antje Berthold-Riedel

    Hallo Familie Bandelier/Wohlers,
    Dank an Sie für die freundlichen Genesungswünsche vom vergangenen Freitag an mich. Mein Mann Wolfgang richtete sie gern aus. –

    Ihrer kleinen Amelié wünsche ich weiterhin glückliches Gedeihen zur Freude der stolzen Eltern und Großeltern.

    Eine gute Woche für Sie.

    Antje Berthold-Riedel

Kommentare sind geschlossen.