Wahl des Bürgermeisters

Hallo Bernd, falls du es noch nicht weißt, folgende Kandidaten stehen für die Wahl zum Bürgermeister fest:

Dirk Doll SPD
Gerd Tauschek – Einzelkandidat
Stefan Grams WBF / CDU
Sebastian Meskes Die Linke
Stefan Thoms – Einzelkandidat (Ultraläufer)
Stefan Richter – Einzelkandidat (SV Woltersdorf)
Jelle Kuiper Grüne
Margitta Decker UW

Das schrieb mir ein Leser, wohl verwundert, dass ich zu der Wahl des Bürgermeisters bisher kein Wort fand.

Es fällt mir auch schwer, zu der kommenden Wahl, etwas zu sagen. Bei der letzten Bürgermeisterwahl kämpfte ich verbissen gegen Rainer Vogel. Hören wollten es nur wenige Wähler. Vogel wurde mit süßen Worten von den Linken, insbesondere von Frau Prof. Böhm und Edgar Gutjahr bedacht. Woltersdorf erlebte fünf tolle Jahre mit Dr. Rainer Vogel.

Dann kam die letzte Gemeindevertreterwahl. Im Ratssaal tauchten Monate zuvor einige schlimme Buben auf, pöbelten, gröhlten, machten Missliebige an. Keiner der anwesendenden Gemeindevertreter störte sich an dem Volk. Eines Tages zwängten sich die Krawallis in einen Anzug, knoteten sich einen Schlips um den Schlund und wurden hochehrbare, gewählte, Abgeordnete. Auch gegen diesen Haufen kämpfte ich verbissen, vergeblich. Hören wollten es noch weniger Wähler.

Dennoch ein kurzer Flug durch die Liste. Ganz genau kann sich jeder Leser hier über die Suchfunktion über die meisten Kandidaten informieren. Besonders möchte ich da, die Historien „Unser Woltersdorf“ und „Krokodilsbucht“ empfehlen.

In der ganzen Liste sind nur drei Personen aufgeführt, denen ich es zutrauen würde, Bürgermeister zu werden.
Von den Dreien sind es zwei Männer, die es ohne jede Schwierigkeit schaffen würden. Sie haben Erfahrung in der Verwaltung und in der Politik.
Der Dritte würde es mit Einschränkungen schaffen, wenn ihm seine Leute helfen. Ihm fehlt es noch an einigen Fähigkeiten.

Ein Vierter, ein Profi, ist, mir scheint’s, nur in Woltersdorf geparkt. Bleibt er und seine Partnerin, die er gerade in einem Ausschuss unterbrachte, acht lange Jahre? Will er dann wieder Sozialarbeiterstellen schaffen? Sein letzter Versuch erschien mir etwas mehr als daneben.

Zwei Bewerber sind dabei, die interessierten sich, wie es zu vermuten ist, bisher nicht für Politik. Vielleicht interessiert sie aber das stattliche Gehalt eines Bürgermeisters und das für acht lange Jahre. Verwaltungsarbeit und Gemeindepolitik sind ihnen wohl weitestgehend fremd. Wie sagte schon Amtsleiter Hannes Langen, ich habe keine Ahnung von dem Amt, aber ich habe gute Leute. Zwei Kandidaten, mit denen wird’s, ist anzunehmen, nicht besser als beim letzen Bürgermeister. Ihnen mag ich nur raten, Schuster bleib bei deinen Leisten.

Dann haben wir noch einen Grünen. Einen grünen Bürgermeister Vogel hatten wir bis jetzt. Vor Tagen sah ich den Grünen, eng an eng mit seinem Parteifreund Vogel aus einem Lokal kommen. Man konnte sehen, da gingen Freunde fürs Leben, der Zukunft entgegen. Ich glaube, unsichtbar würde Vogel wieder ins Rathaus ziehen.

Es gibt’s noch eine Kandidatin, ich bin überzeugt, sie ist erfahren im Beruf und nicht unbeschlagen in Verwaltungsarbeit. In ihrem Beruf sollte sie bleiben. Mit der Politik, so scheint’s mir, bewegt sie sich auf unsicherem Gebiet. Wie sonst könnte sie hoffen, mit solchen Leuten, wie die meisten von „Unser Woltersdorf“ sind, Woltersdorf weiter zu bringen. Klientelpolitik allein ist als Empfehlung nicht genug.

Bürgermeisterkandidat Dirk Doll
Gerd Tauschek – noch ein guter Kandidat
Bürgermeisterwahl, Konfuzius meint

Kommentare sind geschlossen.