Vereinsförderung nach Vogelart

Am 9. Februar tagte der Sozialausschuss im Ratssaal. Unter anderem sollte dort eine Beschlussempfehlung zum Tagesordnungspunkt 9 durchgewinkt werden, die der Bürgermeister aufs Tapet brachte.

„Diskussion und Beschlussempfehlung zum Nutzungsvertrag Verein „Kulturhaus Alte Schule e.V.“ Der Verein möchte seinen auslaufenden Mietvertrag verlängern. Soweit gut und schön, nur ein Satz bedarf der Erklärung:

„Die Differenz zu den realen Betriebskosten wurde von der Gemeinde im Rahmen der Vereinsförderung finanziert.“
Wurde finanziert, dass bedeutet, diese Differenz wurde von der Verwaltung bereits bezahlt. Wie hoch ist denn der Differenzbetrag? Nichts angegeben. Warum diese vornehme Zurückhaltung? Sollen wir nicht wissen, wo unsere Steuern bleiben?

Wie stellen sich die Betriebskosten des Vereins gegenüber der Gemeinde Woltersdorf dar.

Die Einnahmen der Gemeinde für das Jahr 2012 werden mit 4 Fragezeichen angegeben. Welcher Betrag mag wohl hinter jedem -?- verborgen sein und warum tarnt die Verwaltung die Einnahmen mit Fragezeichen? Für die Jahre 2013 und 2014 gibt die Verwaltung die Einnahmen mit jeweils 7.159,44 Euro an.

Die Ausgaben sind genauer beziffert, nur für das Jahr 2014 liegen noch keine Zahlen vor. Für das Jahr 2012 wurden 4.773 Euro für die Betriebskosten ausgegeben. Im Jahr 2013 stiegen diese auf 7.854,89 Euro.

Das sind im Jahr 2013 ganze 739,89 Euro mehr Ausgaben als Einnahmen. Die Ausgaben von 2012 in Höhe von 4.773 Euro können wir getrost dazuzählen. Damit kommen wir auf ein Minus von 5.512,89 Euro bei den Betriebskosten auf der Einnahmenseite der Verwaltung , die der Verein Alte Schule an die Verwaltung abführen müsste.

Es bleibt die Frage, womit wurde das Minus von 5.512,89 Euro ausgeglichen? Die Antwort gibt der bereits oben erwähnte kleine, unscheinbare Satz:

„Die Differenz zu den realen Betriebskosten wurde von der Gemeinde im Rahmen der Vereinsförderung finanziert.“

Die Differenz dürfte dann der Vereinsförderung von 5.512,89 Euro entsprechen.

Nach meinem Wissen, hat der Verein niemals einen Antrag auf Vereinsförderung gestellt.

Auch wurde in den letzten Jahren in keinem öffentlichen Ausschuss über eine Vereinsförderung für den Verein „Kulturhaus Alte Schule“ diskutiert. Mein Stand ist, in keiner öffentlichen Gemeindevertretung wurde dem Verein eine bestimmte Summe als Vereinsförderung bewilligt. Jedenfalls nicht in den öffentlichen Sitzungen und die Vereinsförderung muss öffentlich beraten werden.

Woher kommt es bei der Sachlage zu der bewilligten Vereinsförderung? Wer hat sie bewilligt? Hat der Bürgermeister im Alleingang, der lieben Kathi, so nannte er sie bei der Vereinsgründung, die Vereinsförderung bewilligt?

Fragen über Fragen, nur beantwortet werden sie wohl, wie immer, nicht. Das Geld ist eben futsch.