Schlagwort-Archive: Stasi

Kerstin Kaiser und Die Linke

In Brandenburgs Landtag hat die Fraktion „Die Linke“ ihre Fraktionsvorsitzende gekippt. Die Genossen scheinen nicht mehr auf die Dame abzufahren. Ohne Abrechnung mochte Kerstin Kaiser nicht von der Bühne verschwinden. Der Führung der brandenburgischen Linken warf sie vor, sie aus dem Amt gedrängt zu haben. Sachkritik wurde immer mehr auf sie personalisiert, die Bundespartei befindet sich in einem desolaten Zustand. Aus ihrer Erklärung spricht tiefe Verbitterung darüber, regelrecht weggemobbt Weiterlesen

Viel Lärm um nichts

Der Kita Beschluss ist mit demokratischer Mehrheit gefasst, das war’s, sollte jeder Bürger unserer Gemeinde annehmen dürfen. (Die AWO im Verbund mit Tribus GmbH betreibt die neue Kita und nicht die Gemeinde.) So läuft’s in aller Welt, wo demokratische Spielregeln gelten. Nur hier in Woltersdorf haben einige Leute echte Schluckbeschwerden mit diesen einfachen, seit der Antike geltenden Spielregeln. Da laufen die parlamentarisch Unterlegenen zu Höchstform auf, um die Bürger gegen einen demokratisch gefassten Beschluss in Stellung zu bringen.

Parlamentarisch ist nichts mehr zu erreichen und rechtliche Schritte völlig aussichtslos, was nun? Weiterlesen

Die TLG wird privatisiert

Die Treuhand Liegenschaften Gesellschaft (TLG) neben der Ertel Werft wird verkauft, der Bund will sie nicht mehr. Die 1991 geschaffene Gesellschaft vermarktete Immobilien ehemaliger DDR Betriebe. Angebote können bis zum 16. April abgegeben werden. Wir haben ja am Kalksee das ehemalige Stasi Erholungsgelände, nun TLG-Gelände, mal sehen, wie es damit bei einer privaten Gesellschaft weitergeht.

Gemeindevertretung – Februar 2012

Wir gingen gespannt hin, zur Sitzung der Gemeindevertreter, es war allerhand Neues zu erwarten. Frau Doernbrack teilte mit, dass Frau Prof. Eva Böhm, die seit langer Zeit erkrankt ist, ihr Mandat und den Fraktionsvorsitz aufgegeben hat. Dafür bekommt Frau Dr. Port einen Sitz und Edgar Gutjahr wird Fraktionsvorsitzender. Bei den Grünen rückte Gordon Eggers für Jelle Kuiper nach. Es folgte ein Antrag des BMs für Öffentlichkeit und Transparenz, er möchte den Punkt 10, die Mehrzweckhalle, in den nichtöffentlichen Teil Weiterlesen

Nelken- und Bürgertag in der MOZ

Am 15. Januar 1919 wurden die beiden Kommunisten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Freikorps – Angehörigen ermordet. Die DDR Führung stylte ab 1971 den Mordtag zu einem Aktionstag gegen alle anders Denkende um. Es störte Moskaus Stadthalter dabei nicht die Bohne, dass ihr Minister für Staatssicherheit, Erich Mielke, der am 9. August 1931 vor dem Kino „Babylon“ in Berlin Mitte mit zehn Schüssen die Polizisten Paul Anlauf und Franz Lenk mordete, dabei war. Für die DDR Spitzen waren nur die Morde an ihren Genossen ein Verbrechen Weiterlesen

Zwei, die mir auffielen

Zwei Männer aus Ostbrandenburg fielen mir zum Jahresende auf. Der eine, Frank Mangelsdorf Chefredakteur der Märkischen Oderzeitung (MOZ), moralisierte dort über den Bundespräsidenten und seinen Kredit: „Auf diese Demutsgeste des Bundespräsidenten hat das Land lange gewartet. Was Christian Wulff gestern (22.12) bei seinem vier Minuten Auftritt in Schloss Bellevue vortrug, hätte er schon lange erklären können. Schon vor einer Woche hätte er sagen können, dass er die Umstände des Hannoveraner Hauskredits bedaure, dass er zumindest nicht gradlinig war….“. Weiter nörgelte Mangelsdorf: “und er hätte schon viel früher von privaten Urlaubsreisen bei befreundeten Unternehmern Auskunft geben können“, und noch einen drauf: „..so lange zu der peinlichen Weiterlesen

Frank Mangelsdorf und seine Notlage

„Eine Diktatur funktioniert, weil sie Notlagen ausnutzt“, so Chefredakteur Frank Mangelsdorf in seiner „MOZ“. Der Springer Verlag berichtete über des Chefredakteurs Kontakte zur Stasi. Nichts besonderes, hier in Brandenburg. Nur, wie Mangelsdorf damit umgeht ist schon erwähnenswert, er schiebt sein krankes Kind vor. Er brauchte eine bessere Wohnung, seine war klein, feucht, ohne Bad und die Toilette eine Treppe tiefer. Für eine bessere Wohnung dem Teufel dienen, muss ich das verstehen? Von Bedauern oder Scham vernahm ich kein einziges Wort. Auf der Reinwaschungsseite grinst Mangelsdorf ohne Scheu in die Kamera, da drängt sich der Eindruck auf – das alles kratzt den wenig. Er konnte sich auch eins jecken, Weiterlesen

TLG Gelände Rüdersdorfer Straße

Riesige Grundstücke, die nahtlos an ein Gewässer grenzen, sind bei Investoren heiß begehrt. In Woltersdorf gibt es ein solches Schätzchen, das TLG-Gelände an der Rüdersdorfer Straße 45. Das Gelände neben der Ertel Werft hat stattliche 36.000 qm und eine Seite liegt am Kalksee. Früher, zu DDR Zeiten, wurde es, die einen sagen vom Zoll, die anderen meinen von der Stasi, als Erholungsgelände genutzt. Nach der Wende versank das Gelände im Dornröschenschlaf, Weiterlesen

Ein Stasilein aus Cottbus

Polizisten sind für unsere Sicherheit und den Schutz der Demokratie da, so sollte es auch in Brandenburg sein. Kann unsere Landespolizei das, mit rund 700 Beschäftigten aus seligen Stasizeiten. Die 700 mögen ihre Spitzeltätigkeit zwar zugegeben haben, sind sie aber durch die Beichte zu Demokraten mutiert?

Wir haben da noch die vielen Stasi‘s und IM‘s, Weiterlesen

Schlapphüte in Ost und West

Da hat die Polizei in Heidelberg einen verdeckten Ermittler losgeschickt, um Studenten auszuforschen. Ein Schlapphut in ganz Deutschland, auf 81 Millionen Landeskinder, zeigt wie selten sie eingesetzt werden. Die Gesetzeslage macht es der Polizei schwer als Geheime ihr Nase in’s Privatleben der Bürger zu stecken.

Eine Zeitung in Brandenburg zieht eine Linie vom aufgestöberten Schlapphut zu den IMs der einstigen DDR. „Von Mielke lernen, heißt Siegen lernen, ist hoffentlich nicht das Motto gewesen“, fragt der Autor.

Warum wirft eine Zeitung solche Frage auf, ohne Antwort zu geben. Weiterlesen