Protest gegen bürgerfeindliche Politik

Die völlig an den Bürgern vorbeigehende Politik der Gemeinde Woltersdorf und ihrer letzten zwei Bürgermeister führt zu verzweifelten Protest der Anwohner in der Schleusenstraße.

Protestplakat4

Protestplakat3

Protestplakat2

protestplakat1

In meinem Archiv gibt es unzählige Beiträge über die Schleusenstraße, über den Kampf der Anwohner gegen eine abgehobene Verwaltung, über den Kampf gegen Volksvertreter, die nie Volksvertreter waren. Eine ganz besonders üble Geschichte wurde von der Verwaltung gebraut, als sich der damalige Bürgermeister Rainer Vogel den östlichen Fußweg herrichten lies. Viel Hohn und Spott ergoss sich da über unsere parlamentarischen Würdenträger, wurde doch angenommen, es ging alleine darum, dem Bürgermeister einen bequemen Radweg zu schaffen. Der Vorschlag die Schleusenstraße in „Magistrale Rainer Vogel“ umzubenennen wurde leider nicht durchgeführt.
Hohn und Spott brachte nichts, der östliche Gehweg wurde samt Einfahrten saniert, die Kosten durften die Anwohner tragen. Bürgermeister Vogel radelte von da an täglich holperfrei mit seinem Drahtesel auf dem Gehweg zu seinem Büro.
Jetzt, rund 4 Jahre später, soll der neue Bürgersteig wieder umgebaut werden, die Zufahrten zu den Grundstücken müssen auch verändert werden und das Schöne daran ist, alles dürfen die Anwohner noch einmal bezahlen. Dass die sich freuen, darüber sind wir uns wohl alle im Klaren.
Beim Buddeln in meinem öffentlichen Archiv bin ich auf eine besonders bezeichnende Aussage des damaligen Bauausschussvorsitzenden im Bauausschuss vom August 2012 gestoßen.

Der Vorsitzende des Bauausschusses, der LINKE Gutjahr machte gleich von Haus aus klar, „DIE LINKE ist für das Vorhaben des Bürgermeisters, gegen die Bürger, einhundert prozentig, ohne Abstriche,“ des Bürgermeisters Drahtesel soll für seinen Heimweg einen sanften Untergrund bekommen. Die Kosten für die Erneuerung, lockere 155 TE für die eine, 182 TE (220 Meter Mosaik-Pflaster) für die zweite und 164 TE (110 Meter Mosaik-Pflaster) für die dritte Variante, sollte uns der Radweg des Bürgermeisters wert sein.
Bauausschuss Teil2 – August 2012

Geben Sie einmal in der Suche auf der rechten Seite die Begriffe „Magistrale“ oder „Schleusenstraße“ ein, es ist interessant, die geballte Volksnähe unserer Volksvertreter über die Jahre zu verfolgen.