Gemeindevertretung Dez 2016 – Teil 3; 62.300 Euro Vereinsförderung

Punkt 9: Beschluss über die Anträge zur Vereinsförderung 2017
Jenny Loponen wies darauf hin, dass in den Fachausschüssen ausgiebig über diesen Punkt diskutiert wurde. Das Abstimmungsergebnis wurde in einer Tabelle festgehalten. Es wurden 62.300 Euro Vereinsförderung beschlossen.

Heinz Vogel fand die Förderung des Sportvereins nach wie vor als zu hoch, da die vorgelegte Abrechnung des Sportvereins auf einem DIN-A4-Blatt immer noch nicht ausreiche. Monika Kilian empfand das nicht so, da noch etwas nachgereicht wurde und damit den Forderungen des Sozialausschusses nachgekommen wäre. Karl-Heinz Ponsel sah es allerdings ähnlich, wie Heinz Vogel und monierte, dass anstelle der im Haushalt eingestellten 42 TE Fördermittel nun 62.300 Euro bewilligt wurden. Er appelliert daran, dass die Gemeindevertreter verpflichtet wären, die Haushaltssatzung ernst zu nehmen.

Wilhelm Diener murmelte noch etwas davon, dass damals die Mehrzweckhalle gebaut wurde und dem Sportverein in dem Zuge zugesagt wurde, dass er mehr bekommen würde.

Stefan Bley fand alles soweit in Ordnung wollte allerdings, dass demnächst die Förderung des „Kulturhaus Alte Schule“ neu besprochen werden müsse.

Es wurde nun über die einzelnen Anträge abgestimmt. Der Förderung
von Seimitsu mit 2.000 Euro,
dem Sportverein mit 50.000 TE,
der Rheumaliga mit 300,00 Euro
und dem „Kulturhaus Alte Schule“ mit 10.000 Euro wurde zugestimmt.
Abgelehnt wurde die Förderung der Erkneraner Woltersdorfer Karneval Gemeinschaft mit 1.500 Euro
und „Bewegtes Leben e.V.“ mit 1.500 Euro.

Sebastian Meskes verlas nun den kompletten Beschluss. „Die Gemeindevertretung beschließt, im Haushalt 2017 Mittel für die Vereinsförderung in Höhe von 62.300 € einzustellen und nach den in der Anlage 1 aufgeführten Maßgaben zu verteilen. Sollte die Gesamtsumme der Förderung verringert werden, soll diese Verringerung im gleichen Maßstab auf die Einzelförderung übertragen werden.“

(Anmerkung: Nur Wilhelm Diener (FDP) und Michael Hauke (UW) mochten sich für die Erkneraner-Woltersdorfer Karnevals-Gemeinschaft einsetzen. Hatte sich doch der Verein im letzten Jahr eine unappetitliche Doppelförderung durch Erkner und gleichzeitig Woltersdorf an Land gezogen. Manche stört’s solches eben nicht).

Punkt 10. Beschluss des Wirtschaftsplans 2017 der Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf
Synke Altmann erklärte, dass im Beirat und im Hauptausschuss darüber diskutiert und zugestimmt wurde.

Da kein weiterer Diskussionsbedarf bestand, verlas Sebastian Meskes den Beschluss. „Die Gemeindevertretung der Gemeinde Woltersdorf beschließt in ihrer Sitzung am 15.12.2016 den Wirtschaftsplan 2017 des Eigenbetriebes „Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf“. Dem wurde zugestimmt.

Punkt 11. Beschluss über die Änderung der Betriebssatzung des Eigenbetriebes Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf
Auch hier gab es keinerlei Diskussion mehr, so dass Sebastian Meskes sofort den Beschluss verlas. „Die Gemeindevertretung der Gemeinde Woltersdorf beschließt in ihrer Sitzung am 15.12.2016 die Änderung der Betriebssatzung des Eigenbetriebes „Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf‘“. Auch hier wurde zugestimmt.

Teil 3/5

Kommentare sind geschlossen.