Finanzausschuss Teil 2 – Juni 2016; Überall wird gespart

Nach der grotesken Abhandlung von Punkt 5, nun doch noch ein vernünftiges Ende.

Es geht weiter mit Punkt 5

Daniel Lohse wollte nun wissen, ob es Einsparvorschläge aus dem Bereich von Sigrid Weber geben würde.

Sigrid Weber ging zum Beamer und trug dann vor. Ihrer Meinung nach gebe es Einsparungen. Sie berichtet dann weiter sehr ausführlich über Ausstattung und Geräten. Ausgeklammert waren die Gehälter inklusive der tariflichen Erhöhungen, die müssen gezahlt werden.

Karl-Heinz Ponsel fragte nach, ob das Ratsinformationssystem in Woltersdorf zur Ausstattung gehöre und wann es genutzt werden könne. Sigrid Weber verwies auf ein bereits ins Netz gestelltes Formblatt. Wenn das von den Abgeordneten und sachkundigen Einwohnern ausgefüllt würde, dann gebe es einen Zugriff auf das System. Sigrid Weber setzte ihre Exkursion durch die einzelnen Punkte wie Parkplätze in der Tiefgarage, Bewirtschaftung, Schutzbekleidung usw. fort und wurde plötzlich je von Margitta Decker, die mit einem Blatt rumwedelte, unterbrochen, die meinte, es ginge hier nur um die Einsparungen.

Sigrid Weber erklärte daraufhin, dass es etwa 19 Einsparungen in ihrem Bereich geben würde. Bei den Geschäftsausgaben etwa 1.700 Euro, Unfallumlagen, bei Sammelposten 1.500 Euro und bei den Dienstwagen soll gespart werden.

Punkt 6. Aufstellung von Informationstafeln am sowjetischen Ehrenmal (Antrag Fraktion Linke/Grüne)
Dieser Punkt wurde gestrichen.

Nun war endlich die Sitzung zu Ende.

Teil 2/2