Archiv der Kategorie: Woltersdorf

Hier sind alle unsere Artikel über Woltersdorf zu finden.

Ein alter Fall, der nicht zur Ruhe kommt

Es ist eine reichliche Zeit her, da bekam ich einen anonymen Brief. Eineinhalb Zeilen lang, gedruckte Buchstaben, eine lange Rüge, Missbilligung, Kritik.

Die Wörter sagten: „Herr Wohlers, wo ist die ‚christliche Verantwortung‘ gewesen?, und wo ist ihr Kommentar/Verantwortung und Bericht, Hartz 4 hin oder her.“

Bis heute pappte die Mitteilung an meinem Monitor. Weiterlesen

Straßenausbaubeiträge müssen nicht sein

Schwerin hat es besser denn Woltersdorf. Ähnlich wie Woltersdorf hat auch Schwerin eine Verwaltung, die plante Projekte, die zuvor von der Stadtpolitik durchgewunken wurden. Teure Um- und Ausbauten haben die Einwohner von Schwerin verärgert und sie schlossen sich zusammen. Bis hier können wir sagen, hie und da das gleiche bürgerfeindliche Gehabe. Von da an trennen sich die Wege. In Schwerin ist man aufgewacht, Weiterlesen

Gemeindevertretung März 2017 – Teil 2; Sommerfest

Punkt 7. Bericht des Seniorenbeirates
Hannelore Taubert nannte zuerst noch einmal die Mitglieder des Seniorenbeirates. Es war im Jahr 2016 dabei: Frau Tauber, Frau Dr. Port, Frau Ponsel, Herr Krüger, Frau Brauer, Frau Berthold-Riedel und Frau Schenkel und Herr Schätzel als Beisitzer.
Es fanden in dem Jahr elf öffentliche Beratungen statt, darüber wurden Protokolle angefertigt. Zwölf öffentliche Sprechstunden wurden abgehalten und darüber hinaus stünden jeden Mittwoch Frau Dr. Port im Marktcafe und Frau Brauer in der Bibliothek als Ansprechpartner zur Verfügung. Ebenfalls wurden alle Sitzungen der Gemeindevertretung und Ausschüsse besucht. Weiterlesen

Gemeindevertretung März 2017 – Teil 1

Der Vorsitzende Sebastian Meskes arbeitet sich sehr zügig durch die Formalien und Margitta Decker konnte mit ihrem Bericht starten.

Punkt 4. Bericht der Bürgermeisterin
Margitta Decker berichtete, dass die Unterschriftenaktion der Bürgerinitiative zur Kreisreform erfolgreich abgeschlossen wurde. Es lege jetzt an der Regierung die Pläne zu ändern, ansonsten würde ein Volksbegehren angestrebt.
Sie betonte, dass sich die Orte auch Gedanken machen sollten, in welche Richtung es künftig weiterginge. Das Interesse an Woltersdorf als Wohnort wäre nach wie vor hoch. Sie unterstrich, dass dabei im Rahmen der Planungshoheit der Gemeinde die infrastrukturelle Versorgung im Auge behalten müsse. Weiterlesen

Hauptausschuss März 2017- Abstimmung Haushalt 2017

Es ging lediglich um das Abnicken des Haushaltes 2017. Innerhalb von 3 Minuten war alles erledigt und die anschließende Sitzung der Gemeindevertretung konnte beginnen.

Punkt 3: Beschlussempfehlung Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Woltersdorf für das Jahr 2017 BV 02_2017
Margitta Decker fragte in die Runde ob noch Diskussionsbedarf bestünde. Keiner wollte und damit verlas sie die Beschlussempfehlung.
Der Hauptausschuss gibt in seiner Sitzung am 16.03.2017 folgende Empfehlung:
„In der 17. ordentlichen Gemeindevertretersitzung am 16.03.2017 wird auf der Grundlage des
§ 67 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) die Haushaltssatzung für die Gemein-de Woltersdorf für das Haushaltsjahr 2017 in der vorliegenden Fassung einschließlich Produkthaushaltsplan (Stand: 17.01.2017) beschlossen.“
Dem wurde zugestimmt.

Naturerlebnisgarten und Baugrundstücke, wohl bekomms

T&K Immobilien- und Vermietungs GmbH Toralf Kisan bietet Grundstücke in Woltersdorf an.

In Woltersdorf werden Grundstücke von Toralf Kisan verkauft.

831 qm für 149.000 Euro
Baugrundstücke in Waldnähe

und ein Weiteres: 890 qm für 128.000 Euro
Baugrundstück in top Lage!

Bald auch Grundstücke, auf, neben, um einer ehemalige Müllkippe, dann als Naturerlebnisgarten deklariert. Dann wurden mit viel Brimborium einige Grundschulklassen und Kitas durchs Gelände gescheucht, womit die soziale Komponente ausreichend gewürdigt wurde.

Die Flächen waren bis vor kurzem wohl eher unverkäuflich, weil Herr Kisan nur einen vorhabenbezogenen Bebaungsplan genehmigt bekam. Hatte, denn im Bauausschuss im Dezember 2016 kam durch unsere äußerst rührige Bauamtsleiterin Kerstin Marsand und die noch viel rührigere Bürgermeisterin Margitta Decker ein Punkt auf die Tagesordnung, der aus dem monitär eher mauen vorhabenbezogenen Bebauungsplan einen ganz stinknormaler Bebaungsplan werden lassen soll, Weiterlesen

Finanzausschuss Februar 2017 – Teil 2; Lehrstunde Jahresabschluss

Punkt 5. Beschlussempfehlung über den geprüften Jahresabschluss der Gemeinde Woltersdorf für das Jahr 2011 BV 03_2017
Gerd Tauschek wies auf die Unterlagen hin. Er sagte dazu, dass er die wichtigsten Dokumente kopiert habe, da das eigentlich Werk sehr umfangreiche wäre. Es wurden deshalb vom Rechnungsprüfungsamt nur wenige Exemplare gekauft. Zwei würde die Kämmerei benötigen, Eins bekäme die Bürgermeisterin und Eins der Landkreis. Es kann bis zum 16. März in der Kämmerei Einsicht genommen werden. Der Jahresabschluss 2011 wurde noch unter seiner Vorgängerin bearbeitet und wurde uneingeschränkt bestätigt. Der Jahresabschluss 2011 weist einen Überschuss von 292.963 Euro aus. Er bat um Zustimmung.

Siegfried Bronsert fand den Satz „….dass die Bürgermeisterin der Gemeine Woltersdorf entlastet wird…“ als seltsam, Weiterlesen

Finanzausschuss Februar 2017 – Teil 1; Das Sommerfest

Es gab eine Änderung. Der Punkt 9 wanderte aus zeitlichen Gründen hinter den Punkt 4.

Punkt 4. Bericht des Amtsleiters und Anfragen
Gerd Tauschek sagte, er werde nur eine Kurzfassung vortragen. Der Jahresabschlussbericht 2011 vom Rechnungsprüfungsamt stehe jetzt zur Verfügung. Ebenfalls liegt der Haushaltsplan 2017 auf dem Tisch (ein separater Punkt). Zum Spendenaufkommen für das „Fidusdenkmal“ teilte er mit, dass 7.778 Euro eingingen. Die Erstattung der Kosten für die Landratswahl wurde beantragt. Weiterlesen

Bauausschuss Februar 2017 – Teil 8; Die Mehrzweckhalle

Punkt 12: Überlegungen zur Nachrüstung einer Belüftungsanlage in der Sporthalle auf dem Gelände Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf


Jelle Kuiper fand, dass jetzt der richtige Zeitpunkt wäre, über die 2013 nicht in die Sporthalle eingebaute Lüftungsanlage zu sprechen.

Kerstin Marsand ist der Meinung, dass, wenn es keine Anregungen aus den Reihen der Fraktionen gegeben hätte, diese Anlage untergegangen wäre, da die am 13. Februar 2013 erteilte Baugenehmigung nach 6 Jahre ihre Gültigkeit verliert. Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, zum Nachrüsten.

Ohne Belüftungsanlage sind Veranstaltungen bis 199 Personen möglich, Weiterlesen