Archiv des Autors: BerndWohlers

Marshallplan für Reetsted



Im dreihundert Seelen-Dorf Reetstedt im momentan recht kalten Irgendwo entdeckt. Zeitlos schöne Bauten aus Holz und mit Reet gedeckte Steinhäuser. Nirgends Betonklötzer, wie bei mir zu Hause. Die Hiesigen wollen auch nicht unbedingt die zehntausend Einwohner Grenze sprengen, wie einige Ehrgeizlinge bei uns. Weiterlesen

Tram Haltestelle an der Schleuse

Tram Haltestelle an der Schleuse in Woltersdorf

An der Schleuse in Woltersdorf



Vor einigen Wochen, bin ich auf diese Kunst an der Endhaltestelle der Straßenbahn an der Schleuse in Woltersdorf gestoßen. Jetzt bin ich wieder hin und habe einige Fotos von den erfrischenden Bildern mitgenommen.
Es war auch höchste Zeit, ein Schmierfink hatte bereits ein wohl nur von ihm selbst als Kunst wahrgenommenens Graffiti an die Wand der Tram Endstelle gesprüht.

Ostern 2017


Wir sind in DK, die Wellen der Nordsee sind mannshoch, Ein eisig durch alle Klamotten dringender Wind läßt uns erschauern. Ab und zu blinzelt die Sonne durch trüb grau über uns wandernde Wolken. Dann und wann zieht so eine Nimbostratos an ihrem Reißverschluß und wir werden kräftig abgeduscht.

Heute, zu Ostern, hat der Wettergott gezeigt, es geht auch anders. Seit dem frühen Morgen strahlt das ganze Land im Sonnenlicht und wir konnten den obligatorischen Osterspaziergang absolvieren. Wir wünschen allen Lesern ein frohes Osterfest.

Vor dem Tor

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlts im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurück zu sehen!
Aus dem hohlen finstern Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden:
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus der Straßen quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluß in Breit und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und, bis zum Sinken überladen,
Entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I)

Bauausschuss April 2017 – Teil 4; Nehmen und geben

Ertel-Werft
Die Ertel-Werft im Sommer 2015. Laut FNP Freizeit und Erholung – vielleicht bald vollgestopft mit Wohnhäusern.

Jelle Kuiper fand, wie grundsätzlich und immer, dass Kerstin Marsand alles wunderbar zusammengefasst habe, denn alle Fraktionen haben sich sehr viel Mühe gegeben und fleißig mitgearbeitet und er eröffnete die Diskussion.

Carsten Utke drängelte als erster ans Rederecht. Er legte eine einzigartige überschwängliche Lobeshymne aufs Parkett. Soweit ich der Jubelrede folgen konnte, sei sie hier wiedergegeben. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 3; Ein Vortrag – nur warum, gerade jetzt?

Punkt 6: Bebauungsplan „Rüdersdorfer Straße 44 – 46“ – Diskussion des städtebaulichen Konzepts

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände

Jelle Kuiper leitete diesen Punkt mit den Worten ein, das alle Fraktionen sich noch einmal darüber Gedanken machen sollten und dannach ihre Anforderungsliste an die Verwaltung einreichen. Die Verwaltung hatte die eingegangenen Vorschläge zusammengefasst und Linie reingebracht. Eine Zusammenfassung wird Kerstin Marsand jetzt vorstellen.

Unsere Bauamtsleiterin sagte, dass sie die Stellungnahmen von WBF, UW und Linke/Grüne gebündelt und rechtlich gewürdigt hat. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 2; Planspiel Ortsgestaltung

Heute geht es nach einer Pause, die ich brauchte um einen guten Menschen auf seinem letzten Weg zu begleiten, weiter.

Punkt 5. Arbeitsplan des Bau-/Planungsamtes 2017 der Gemeinde Woltersdorf – Vorstellung und Diskussion

Jelle Kuiper erklärte kurz, dass die Fraktionen die Möglichkeit hatten, ihre Ideen und Vorstellung zu diesem Punkt einzubringen. Seine Fraktion hätte davon Gebrauch gemacht. Dann übergab er das Wort an die Amtsleiterin.

Kerstin Marsand Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 1; Bericht der Amtsleiterin

Es sollte eine über einige Akteure zum Nachdenken anregende Sitzung werden.

Punkt 4. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Kerstin Marsand eröffnete mit einer langen überschwänglichen Lobeshymne auf ihre Mitarbeiterin Frau Krause die Sitzung. Frau Krause beschäftige sich mit der Neuordnung des Archivs des Bauamtes.

Bauamtsleiterin Marsand machte sich nun daran, die im letzten Bauausschuss aufgeworfenen Fragen zu beantworten. An dem Gutachten der Versicherung zum Havarie-Schaden im Haus der kleinen Strolche werde noch gearbeitet. Die Klärung der Kostenübernahmen durch die Versicherung stehe auch noch im Raum. Ansonsten wurde noch ein Spielschiff für die ganz Kleinen durch die GWG aufgebaut und eingeweiht. Kerstin Marsand habe, zwar musste sie um das Fernrohr zu bedienen in die Knie gehen, selber mit dem Spielschiff gespielt und fand es sehr spannend.
Die Brücke im Demos-Gebiet wurde aufgrund des maroden Zustandes komplett gesperrt, ob die Reparatur noch in 2017 stattfindet, ist noch offen.

Sie sprach dann verschiedene Vorhaben an, zu denen die Bebauungspläne auslagen, wie Hospiz, Naturerlebnisgarten, und Bebauung Woltersdorfer Schleuse. Zum letzten Vorhaben soll es in der Juni-Sitzung des Bauausschusses einen umfangreichen Bericht der Arbeitsgruppe „Initiative Woltersdorfer Schleuse“ geben. Für den Bereich Stolper Weg/Kiesweg wurde laut Investor ein neues Gutachten in Auftrag gegeben. Ansonsten werden die eingegangenen Stellungnahmen ausgewertet.

Am 24. April von 12:00 bis 14:00 Uhr findet die Grundsteinlegung der Seniorenresidenz am Berliner Platz statt.

Bei dem U3-Erweiterungsbau wachse der Rohbau aus dem Boden und sie hoffen, dass der Bau Ende 2017 fertig wird. Mehr über den weiteren Baustand und die Kostenentwicklung in der nächsten Sitzung. Ebenfalls müsse über die noch zu schaffende U3-gerechte Außenanlage der Kita Weinbergkids gesprochen werden.

Bei dem Erweiterungsbau Grundschule wurden die abgegebenen Angebote in einer ersten Runde zusammen mit den Bietern ausgewertet. Die Angebote müssen noch einmal überarbeitet werden und diese Auswertung findet in einer zweiten Runde am 11. Mai statt. Das Ergebnis soll am 18. Mai dann vorliegen. Der Vertragsabschluss müsse dann spätestens am 31. Mai zustande kommen, damit der Zeitplan der Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Grundschule bis September 2018 eingehalten werden kann.

Der Straßenbau Baltzerstraße geht zügig voran. Es gibt keinerlei negativen Anrufe oder Beschwerden der Anlieger bisher. Zur Zeit ist der Abschnitt zwischen Puschkinallee und Fasanenstraße fertiggestellt aber noch nicht abgenommen. Der Straßenbau Eichberg-/Grünstraße wurde öffentlich ausgeschrieben, den Zuschlag hat die Firma TSU (Tief-, Straßenbau und Umwelt GmbH mit Sitz in Müncheberg) erhalten. Die Straßenbeleuchtung wurde an die Firma Elektro Schmidt aus Fürstenwalde vergeben.

Sechs Planungsbüros wurden in puncto Straßenbau und Gleisbau Schleusenstraße angeschrieben. Es kam bisher nur ein Angebot zurück. Fördermittel wurden von der Gemeinde angefragt und dafür Unterlagen eingereicht, der eigentliche Antrag kann aber erst in der Planungsphase 4 gestellt werden.

Die Bankette wurden erstmalig mit einer Fräsmaschine durch die GWG gefräst Weiterlesen

Ortsentwicklung Woltersdorf

Liebe Woltersdorferinnen und Woltersdorfer,
wie stellen wir uns die weitere Entwicklung unseres schönen Ortes Woltersdorf eigentlich vor?

Warum diese Frage gerade jetzt?
Wieder einmal wollen Investoren hier Flächen anders entwickeln, als es der Flächennutzungsplan (FNP) eigentlich vorsieht.

Hier geht es zu dem ganzen Artikel:
Ortsentwicklung Woltersdorf
Stellungsnahme Rüdersdorfer Straße 44-46

Woltersdorf sucht wieder einmal einen Kämmerer

Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest, soll Konfuzius gesagt haben.
Woltersdorf sucht wieder einmal einen Kämmerer. Woltersdorfs Kämmerer sollen aber nicht darauf bauen, dass sie so behandelt werden, wie es Konfuzius einst empfahl.

Wer diesen Blog aufmerksam beobachtet, wird sicher über diverse Artikel gestolpert sein, die aufzeigen, wie wenig wertschätzend der Kämmerer seit der Bürgermeisterwahl Weiterlesen