Ärger mit dem Schornsteinfeger – Teil 2

Zum besseren Verständnis empfehle ich zuvor in den ersten Teil von Ärger mit dem Schornsteinfeger einzutauchen.

Eine kleine Ewigkeit ist es her, dass ich einen Artikel über Anne* aus Woltersdorf und ihren Ärger mit dem Bezirksschornsteinfeger Maik Marlow schrieb. Annes Problem begann 2010 mit dem Bezirksschornsteinfeger Marlow, der sich selber als Musterschüler des Frankfurter Innungsmeisters Augusta bezeichnet und Anne eine Beanstandung seines Schornsteinfegers zuschickte. Das Beanstandete wurde, auch von ihm, seit mindestens einem Jahrzehnt geduldet und bei der Errichtung der Feuerstätte vor ca. achtzehn Jahren baupolizeilich als gut abgenommenen.

Des Bezirkschornsteinfegers Amtshandlung endete mit 200 Euro Ordnungsstrafe, schnell und ohne Anhörung der Betroffenen vom Landratsamt in Beeskow verhängt. Wuchtig drohten die Beeskower im Weigerungsfall die Feuerstelle zu schließen. Annes telefonische Einrede wischte eine Frau Gro*** ohne Pardon und recht schnippisch vom Tisch. Sie verließ sich ausschließlich auf die Aussage des ihr wohl als einzig glaubwürdig erscheinenden Musterschülers. Anne zahlte am 5. März 2012, denn Zahlung verlangt das Landratsamt in Beeskow, ob schuldig oder nicht, stets im Voraus und legte dann Widerspruch ein, das durfte sie, schließlich, wir leben in einem Rechtsstaat. Nur ob Rechtsstaaten eine Strafe im Voraus vor der Beweisaufnahme und dem Hauptverfahren kassieren dürfen und dann erst prüfen, damit sollte sich einmal die EU beschäftigen. Egal, der Landrat in Beeskow hält es so und alle, wirklich alle, müssen das unverdauliche Verfahren über sich ergehen lassen.

Am 5. März 2012 blechte Anne also notgedrungen die 200 Euronen an das Landratsamt Beeskow. Dann Funkstille, die Beeskower hielten nach dem großen Fressen wohl ein längeres Verdauungsnickerchen, dachte Anne und wartete auf das Ergebnis ihres Widerspruchs. Sie wartete bis zum 22. Februar 2013, fast 12 Monate, auf die Antwort von Landrat Zalenga. Danach schrieb Anne an Zalenga: „…in sieben Tagen können wir freudlos das einjährige Jubiläum der Untätigkeit Ihres Hauses in diesem ordnungsbehördlichen Verfahren feiern. Auch wenn der Schweiß heiß rinnet von der Stirn, sollten Ihre total überlasteten Angestellten tief Luft holen, die Akte suchen und meinen Widerspruch bearbeiten.“

Nun ging’s aber hopplahopp. In Beeskows Beamtensilo wurde wohl Tag und Nacht geschindert, denn bereits am 6. März 2013, nach knapp einem Monat wurde der Widerspruchsbescheid (Aktenzeichen: 00692-12-50) an Anne verschickt. Kurz und bündig, ihrem Widerspruch wurde stattgegeben und das Landratsamt zeigte sich bereit, die vor einem Jahr kassierten 200 Euro zurückzugeben, auch wenn’s schmerzt, natürlich ohne Zinsen, wo kommen wir sonst wohl hin.

Wir erinnern uns, das war am 6. März 2013 – heute haben wir den 24. September 2013, ein halbes Jahr später und Anne hat ihre 200 Euro immer noch nicht zurück bekommen. Nun fragt sich Anne ganz besorgt, ob das Landratsamt in Beeskow überhaupt noch existiert oder vielleicht zahlungsunfähig geworden ist. Na ja, vielleicht liest der Landrat Zalenga hier mal und macht dann seiner müden Truppe Feuer unter dem Ar…

Nun noch ganz kurz in eigener Sache. Am 23. August habe ich an Herrn Landrat eine Email (buero.landrat at l-os.de) geschrieben, eine Antwort habe auch ich nicht bekommen. Herr Landrat Zalenga, dürfen ihre Angestellten nicht antworten, ist es denen verboten?

  1. Rainer

    Hallo Bernd, hallo liebe Leser,

    es wundert nicht wirklich, denn auch meine Widersprüche und Hinweise auf Handlungen, die gegen das Grundgesetz verstoßen, unter anderem in Form von Urteilen des BGH, wurden auch hier einfach verworfen. Eine Person in polizeiähnlicher Uniform, unterstützte die rechtswidrigen Handlungen des Landkreises und des schwarzen Mannes durch Gewaltanwendung gegen meine Person!

    Einen Artikel des anwesenden freien Journalisten kann man hier nachlesen:
    http://monopole-nein-danke.de/index.php?id=32

    Wer möchte sich aktiv gegen die Scheindienstleistungen der schwarzen Männer und Frauen wehren? Nehmen Sie Kontakt auf: rainer@bifd.info! Sie sind nicht allein, es gibt Viele, die sich gegen das Unrecht wehren!

    @Bernd: Wenn Du den Aufruf nicht auf Deiner Seite in meinem Kommentar haben möchtest, lösche ihn einfach.

    Danke und Gruß
    Rainer

Kommentare sind geschlossen.